80 Verletzte durch Pfefferspray-Zwischenfall an Bremer Schule

Ein Mann hält ein Pfefferspray in der Hand.

Pfefferspray versprüht: Polizei ermittelt gegen Bremer Schüler

Bild: DPA | Christophe Gateau
  • Schüler sollen Pfefferspray an Schule in der Neustadt versprüht haben.
  • Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung.
  • 80 Schüler und Lehrer meldeten danach Krankheitssymptome.

Nach einem größeren Rettungseinsatz wegen Reizgas in einer Schule in der Bremer Neustadt ermittelt die Polizei. Vermutlich hatten Schüler der Wilhelm-Kaisen-Oberschule im Gebäude Pfefferspray versprüht.

Etwa 80 Schüler und Lehrer klagten im Nachgang über Kopfschmerzen, sowie über Atemwegs- und Augenreizungen. Einige mussten von Rettungskräften behandelt werden. Die Polizei ermittelt jetzt gegen eine Gruppe von 14- und 15-jährigen Schülern wegen gefährlicher Körperverletzung.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 10. November 2022, 15 Uhr