Bremer Polizei warnt vor falschen Europol-Polizisten

Ein Telefonhörer ist vor einem Plakat der Polizei mit der Aufschrift "Achtung: Hier spricht nicht die Polizei" zu sehen. Das Plakat der Polizei warnt vor Betrügern, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben.
Bild: DPA | Martin Gerten
  • Polizei: Falsche Europol-Mitarbeiter rufen Bremer an
  • Kriminelle wollen an Geld und Daten herankommen
  • Ermittler: Betroffene sollten auflegen und Anzeige erstatten

Die Bremer Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen angeblicher Polizisten von Europol. Zuletzt seien Menschen in Bremen von Kriminellen angerufen worden, die sich als Europol-Polizisten ausgaben.

In den Gesprächen sollen die Täter behauptet haben, dass den Betroffenen persönliche Daten gestohlen worden seien und dass Kriminelle mit diesen Daten nun Straftaten begehen würden. So sollen die Anrufer versucht haben, die Opfer zur Übergabe oder Überweisung von Geldbeträgen zu bewegen.

Auf Telefonen der Opfer erscheinen Polizei-Nummern

Außerdem haben die Betrüger laut Polizei versucht, Informationen über die finanziellen Verhältnisse der Opfer herauszubekommen. So sollen die Kriminellen versucht haben, weitere Straftaten vorzubereiten. Mithilfe einer speziellen Technik konnten die Betrüger laut Polizei bei ihren Anrufen auf den Telefonen der Opfer Nummern von Europol oder von deutschen Polizeidienststellen erscheinen lassen.

Die Bremer Polizei weist darauf hin, dass Polizeibeamte niemals zum Überweisen oder Aushändigen von Geldbeträgen auffordern würden. Wer solch einen Anruf erhält, solle einfach auflegen. Wer wegen eines solchen Anrufs Geld überwiesen oder ausgehändigt hat, solle Strafanzeige erstatten.

Clan-Krimineller aus Bremen in der Türkei vor Gericht

Bild: Radio Bremen

Mehr zu falschen Polizisten in und um Bremen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 2. Juli 2022, 11 Uhr