Alarm in Hannover: Bremerhavener zeigt im ICE Pistole statt Fahrkarte

Die Dienstwaffe eines Bundespolizisten im Holster

Alarm in Hannover: Bremerhavener zeigt im ICE Pistole statt Fahrkarte

Bild: DPA | Torsten Silz
  • Bremerhavener ohne gültigem Ticket unterwegs.
  • 57-Jähriger zeigt Zugbegleiter Pistole.
  • Polizisten überwältigen Mann "mit robuster Ausstattung".

Ein Bremerhavener hat in einem Zug in Hannover für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt. Der 57-Jährige hatte nach Angaben der Bundespolizei zuvor bei einer Fahrkartenkontrolle, bei der er kein Ticket vorweisen konnte, seine Jacke gelüftet und dem Zugbegleiter eine Pistole gezeigt.

Den Angaben zufolge räumte der Zugbegleiter das Abteil und alarmierte die Bundespolizei in Hannover. Die sperrte den gesamten Bahnsteig sowie die dazugehörigen Treppen. Der Bremerhavener sei anschließend "mit robuster Ausstattung" überwältigt worden. Er leistete laut Polizei Widerstand und musste gefesselt werden. Die Pistole entpuppte sich schließlich als "Anscheinswaffe". Gegen den 57-Jährigen wird wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz, Erschleichen von Leistungen sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 22. November 2022, 23:30 Uhr