Wegen Wette in die Weser gesprungen? 32-Jähriger in Bremen vermisst

Bürgermeister-Smidt-Brücke
Bild: Radio Bremen
  • 32-Jähriger in Bremen nach Sprung in die Weser vermisst
  • Laut Polizei sprang der Mann offenbar wegen einer Wette in den Fluss
  • Umfangreiche Suchmaßnahmen blieben bislang erfolglos

In Bremen haben Polizei, Feuerwehr und DLRG bis in die Nacht vergeblich nach einem 32 Jahre alten Mann gesucht. Der war – offenbar aufgrund einer Wette – am späten Abend von einer Brücke in der Innenstadt in den Fluss gesprungen. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Seitdem wird der Mann vermisst.

Wie die Polizei weiter mitteilte, stand der Bremer zusammen mit einem 44 Jahre alten Freund gegen 22.30 Uhr auf der Bürgermeister-Smidt-Brücke. Laut Aussagen von Passanten und dem 44-Jährigen, sollen sie gewettet haben, wer von den beiden sich traut, zur Abkühlung von der Brücke in die Weser zu springen. Der Jüngere habe sich daraufhin die Schuhe ausgezogen, sei ins Wasser gesprungen und mit der Strömung verschwunden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 14. August 2022, 11 Uhr