Zwei Männer in Bremen durch Stichwaffen lebensgefährlich verletzt

Eine Person wurde bei einer Festnahme durch die Polizei Handschellen angelegt.

Zwei Männer in Bremen erleiden lebensgefährliche Stichwunden

Bild: Imago | Fotostand
  • 37-Jähriger in der Bahnhofsstadt durch Stiche schwer verletzt
  • Opfer wollte Frau helfen, die belästigt worden war
  • In Gröpelingen stach ein Mann auf einen anderen ein

In Bremen-Gröpelingen ist am Abend ein 43 Jahre alter Mann durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Laut Polizei war ein 38-Jähriger nach einem Streit auf ihn losgegangen. Die beiden Männer hätten zuvor in einer Wohnung viel Alkohol getrunken, hiess es weiter. Einsatzkräfte nahmen den Angreifer fest.

Auch in der Bahnhofsstadt wurde ein 37Jähriger durch Stiche lebensgefährlich verletzt. Er wollte am Rembertiring einer jungen Frau zu Hilfe kommen, die von einem 28-Jährigen Mann belästigt wurde. Daraufhin stach ihm der 28-Jährige Scherben einer Glasflasche ins Gesicht. Auch dieser Angreifer konnte festgenommen werden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 14. August 2022, 11 Uhr