Exklusiv

Verkauft sich Bremen unter Wert, Herr Rau?

Verkauft sich Bremen unter Wert, Herr Rau?

Bild: Radio Bremen

Das 9-Euro-Ticket belebt den Tourismus im Land Bremen. Doch wie stellen sich Bremen und Bremerhaven langfristig auf? Darüber spricht Felix Krömer mit Tourismuschef Oliver Rau.

Die Stadtmusikanten, das Schnoor-Viertel, die Schlachte: Das zieht. In Bremerhaven sind es die Havenwelten mit den Museen und dem Zoo am Meer. Dafür kommen die Menschen gern ins Land Bremen – aber möglicherweise nur einmal. Denn dann haben sie es gesehen.

Zwar sind die aktuellen Übernachtungszahlen im Land Bremen ganz gut. Die Frage ist nur: Wie lange bleibt es dabei? Ewig wird es das 9-Euro-Ticket nicht geben. Auch stellt sich die Frage: Wie schafft man es, Menschen jenseits des Tourismus längerfristig an Bremen zu binden, Fachkräfte nach Bremen zu holen? Eine Studie hat erst kürzlich gezeigt, dass viele Menschen außerhalb des Zwei-Städte-Staats Bremen gar nicht auf dem Zettel haben. Sie haben entweder ein ganz falsches Bild von Bremen oder gar kein Bild. Verkauft sich Bremen unter Wert? Das möchte Moderator Felix Krömer vom Tourismus- und Marketingchef wissen, von Oliver Rau, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Bremen (WFB).

1 Hat das 9-Euro-Ticket Bremer Hotels gefüllt?

Zum Einstieg rückt Moderator Felix Krömer einen positiven Aspekt Bremens in der Vordergrund: die derzeit guten Übernachtungszahlen der Hotels. So habe die Auslastung der Hotels in den Monaten Mai und Juni im Land Bremen bei etwa 75 Prozent gelegen. Das sei ein Spitzenwert. Bremen liege in diesem Ranking noch vor Dresden und München. Krömer mutmaßt, dass der hohe Wert auch mit dem 9-Euro-Ticket zusammenhängen könnte. Bremen habe einen Strauß aus flankierenden Werbemaßnahmen rund um das Ticket gebastelt. Worauf er die hohe Auslastung der Bremer Hotels im Mai und Juni zurückführt, verrät Tourismus-Chef Oliver Rau ab Minute 4.06.

2 Corona-Folgen für Bremer Tourismus-Branche

Wegen der Corona-Pandemie war das Reisen zeitweise nur sehr eingeschränkt möglich. Hotels hatten geschlossen. Felix Krömer möchte wissen, wie sich die Lage mittlerweile entwickelt hat und fragt Oliver Rau, wo Bremen heute im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit touristisch steht. Rau äußert sich dazu ab Minute 9.40 und erklärt in diesem Zusammenhang auch aktuelle Probleme jener Branchen, die besonders stark vom Tourismus abhängig sind, wie die Gastro.

3 Schöpft Bremen touristisches Potenzial aus?

Felix Krömer fragt sich, ob Bremen wirklich alles tut, was man tun könnte, um Touristen ins Land zu locken. Er fragt: "Schöpft Bremen sein touristisches Potenzial grundsätzlich aus?"

Rau erwidert darauf, dass sich grundsätzlich immer etwas verändern lasse und dass sich auch die Zeit mit ihren Fragestellungen verändert. So ist es aus seiner Sicht nicht mehr zeitgemäß, allein die Zahlen der Tagestouristen zu erfassen. Ein spannende Frage aus Sicht des Stadtmarketings sei etwa auch, wie viel Geld Touristen in der Stadt lassen und auf welche Weise sie in die Stadt gereist sind. Nachhaltigkeit spiele eine immer größere Rolle. Das müsse man auch beim Marketing eines Standorts berücksichtigen. Die vollständige Antwort von Bremens Marketing- und Tourismuschef hören Sie ab Minute 12.32.

Ich glaube, wir müssen vieles verändern, wir können vieles verändern.

Oliver Rau

4 Bremens Tourismus-Strategie für die nächsten Jahre

Es gibt für Bremen eine Landestourismus-Strategie 2025. Felix Krömer möchte wissen, was es damit auf sich hat. Oliver Rau erklärt ab Minute 19.53, dass es dabei vor allem darauf ankomme, die Standorte Bremen und Bremerhaven mit ihren charakterisitschen Eigenschaften klarer als bisher darzustellen. So gelte es für Bremen, das kulturelle Erbe besonders zu betonen und für Bremerhaven den maritimen Charakter. Das Ziel dieses Prozesses beschreibt Rau ab Minute 21.10.

5 Schadet Stillstand der Innenstadt dem Image Bremens?

Ab Minute 29.30 wendet sich Felix Krömer der Frage zu, inwiefern die Rückschläge, die Bremen bei der Entwicklung der Innenstadt zuletzt erlebt hat, auch dem städtischen Marketing Bremens und dem Image der Hansestadt schaden könnten. Konkret spricht Krömer das Scheitern der Pläne Kurt Zechs in der City an sowie den Stillstand beim einstigen Sparkassen-Domizil am Brill. Wie Oliver Rau das sieht, sagt er ab Minute 30.26.

6 Wie arbeiten Bremen und Bremerhaven zusammen?

Vor dem Hintergrund, dass es zuletzt ein wenig Streit bei der Vergabe von Geld für den Tourismus gegeben hat, möchte Felix Krömer wissen, wie die Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten des Landes Bremen beim Tourismus grundsätzlich aufgebaut ist, und wie es gerade läuft. Oliver Rau erklärt es ab Minute 44.15.

Mehr zum Thema Tourismus:

Autoren

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 30. Juli 2022, 19:30 Uhr