Polizei geht nach Explosion in Vechta von Brandstiftung aus

Ein Blaulicht auf einem Polizeiwagen.

Explosion zerstört Wohnhaus in Vechta

Bild: DPA | Thomas Bartilla/Geisler-Fotopres
  • Polizei geht von Brandstiftung aus.
  • Beamte nehmen Verdächtigen fest.
  • Wohnhaus war nach Explosion ausgebrannt.

Nach einer Explosion und einem anschließenden Feuer in einem Wohnhaus in Vechta geht die Polizei von Brandstiftung aus. Ein Mann wurde als mutmaßlicher Täter in der Nähe des Brandortes festgenommen.

Er wurde zunächst als Zeuge vernommen und mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Hintergründe des Falls sind weiter unklar.

Bei dem Feuer entstand ein Schaden von einer halben Million Euro. Die Hausbewohner blieben unverletzt, sie sind nach Angaben der Ermittler verreist.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 28. Dezember 2022, 9 Uhr