Bürgerschaftswahl: Schaefer führt die Bremer Grünen in den Wahlkampf

Bremer Grüne wollen mit Maike Schaefer in die Bürgerschaftswahl ziehen

Bild: Radio Bremen/Sebastian Manz
  • Bremer Grünen wählen Maike Schaefer zur Spitzenkandidatin
  • Amtierende Umweltsenatorin erhielt 81,3 Prozent der Stimmen
  • Schaefer führt die Partei zum zweiten Mai in den Wahlkampf

Die Bremer Grünen haben Umweltsenatorin Maike Schaefer zu ihrer Spitzenkandidatin für die Bürgerschaftswahl im kommenden Mai gewählt. Sie bekam bei der Landesmitgliederversammlung 81,3 Prozent der Stimmen. Schaefer führt die Partei zum zweiten Mal in den Wahlkampf. Von 163 gültigen Stimmzetteln gab es 122 Ja-Stimmen und 28 Gegenstimmen. Die 13 Enthaltungen zählen laut Satzung der Grünen nicht dazu, sonst hätte Schaefer nur 74,8 Prozent der Stimmen erhalten. Mit dem Ergebnis ist die Senatorin nach eigenen Worten zufrieden.

Die drei Schwerpunkte, die die 51-Jährige im Wahlkampf setzen will, sind nach ihren Worten Klimaschutz, Energiewende und nachhaltiger Verkehr. Die Energiekrise ist aus ihrer Sicht auch eine Chance für mehr Klimaschutz. Der sei eine Frage des Überlebens vor allem für die nächsten Generationen. Es ist unsere verdammte Verantwortung den Planeten zu retten, sagte Schaefer wörtlich. Sie macht in ihrer Rede auch deutlich, dass Atomkraft für sie keine Lösung in der derzeitigen Energiekrise ist. In weiteren Reden kritisierten der Fraktionsvorsitzende Björn Fecker oder der Verkehrspolitiker Ralph Saxe die Koalitionspartner SPD und Linke. Sie würden grüne Politik zum Beispiel beim Klimaschutz oder beim Verkehr verhindern.

Autor

  • Pascal Faltermann Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 10. September 2022, 19:30 Uhr