Bremens Wohnungsgesellschaft Gewoba will Grohner Düne kaufen

Bild: DPA | Pixelmaster
  • Gewoba verhandelt über einen Kauf der Großwohnanlage.
  • Verhandlungen mit Eigentümer sind noch nicht zu Ende geführt.
  • Kaufpreis soll sich im mittleren, zweistelligen Millionenbereich bewegen.

Bremens Wohnungsgesellschaft Gewoba verhandelt über einen Kauf der Großwohnanlage Grohner Düne in Bremen-Nord. Das wurde nach Informationen von buten un binnen am Mittwoch in der Aufsichtsratssitzung der Gewoba bekannt. Die Verhandlungen mit dem jetzigen Eigentümer Grand City Property sind aber noch nicht zu Ende geführt.

Der Kaufpreis soll sich im mittleren, zweistelligen Millionenbereich bewegen. Die Rede ist von 60 bis 70 Millionen Euro. Bremens Wohnungsbausenatorin Maike Schaefer (Grüne) wollte sich zu Zahlen noch nicht äußern. Die Grohner Düne gilt als Großwohnanlage mit massiven sozialen Problemen, die eigentlich nur gelöst werden können, wenn die Stadt Einfluss darauf hat.

Die bauliche Substanz der Grohner Düne ist nicht in einem guten Zustand. In sofern müsste man da auch richtig investieren und sanieren.

Bremens Wohnungsbausenatorin Maike Schaefer

Grand City Property hatt die Grohner Düne vor rund zehn Jahren gekauft. Damals stand ein Kaufpreis von 22 Millionen Euro im Raum. Anschließend hatte es in Bremen eine Diskussion darüber gegeben, warum die Stadt nicht zugeschlagen hat.

Mehr zum Thema:

Autor

  • Markus Daschner Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 14. Dezember 2022, 19:30 Uhr