Tatort Faktencheck: Leiche, Lügen und ein echter "Lümmel"?

Mit viel Ehrgeiz wieder laufen lernen, obwohl Ärzte es ausgeschlossen haben. Trotz Arbeitslosigkeit im teuren Haus wohnen. Und aus eigener Überzeugung das Leben so gestalten, wie es einem gefällt. Im neuen Bremer Tatort "Zurück ins Licht" geht es um Maria Voss, die genau das tut. Ist diese Figur realistisch? Was für Konsequenzen hat der Sex zwischen ihr und Kommissar Stedefreund – und: Ist das wirklich Oliver Mommsen, den wir da nackt sehen?

Sabine Postel, Luise Wolfram, Oliver Mommsen
Ein grausiger Fund: In einer Kiste, die aus der Weser geborgen wird, ist eine Leiche. (v.l.: Hauptkommissarin Inga Lürsen (Sabine Postel), BKA-Kollegin Inga Selb (Luise Wolfram), Hauptkommissar Stedefreund (Oliver Mommsen)).

1 Ist die Leiche richtig dargestellt?

Ein verwester Daumen in einem Auto bringt die Ermittlungen der Kommissare Inga Lürsen (Sabine Postel) und Stedefreund (Oliver Mommsen) ins Laufen. Ein Puzzlestück, das sie zu einer Leiche führt, die in einer Kiste auf dem Grund der Weser liegt. Dem Toten fehlt ein Finger, also ist klar: Es ist der vermisste Ole Bergener (Julian Mau). Später stellt sich heraus: Er verblutete durch einen Messerstich in die Leber. Der Daumen wurde bei einer Abwehrbewegung abgeschnitten, seine Leiche dann in der Kiste entsorgt.

Ein toter Mann hat acht Monate in einer Kiste gelegen, die im Wasser lag. Er trägt noch einen Anzug, der voller Schlamm ist
Die Leiche von Ole Bergener nach der Bergung aus der Weser.

Die Leiche in der Kiste sieht zwar schaurig aus, würde aber in der Realität anders aussehen. Und: Extrem stinken würde sie auch nicht. Wie verwest ist also ein toter Körper nach acht Monaten unter verschiedenen Umständen? Facharzt für Rechtsmedizin Dr. Thomas Krämer vom Klinikum Bremen Mitte hat uns die Unterschiede aufgeführt:

Verwesung im Wasser und im Auto nach acht Monaten

WasserAuto
  • Die obere Hautschicht löst sich ab, ist weiß und lässt sich wie ein Handschuh abziehen. Im Tatort: lila Haut und noch nicht abgelöst.
Der Finger fault, das heißt die Haut schrumpft, schrumpelt und färbt sich zu einem schmutzigen braun – er mumifiziert. Im Tatort: fast schwarz
  • Die Fingernägel lösen sich ab. Im Tatort: Nägel noch dran.
  • Der Fingernagel scheint länger, es ist aber der Finger drumherum, der kleiner geworden ist
  • Die Haut bildet eine sogenannte "Waschhautbildung" – so, als wenn man viel zu lange in der Badewanne lag. Im Tatort: normale Haut
  • Der Daumen stinkt nach faulem Fleisch: stechend, säuerlich und er riecht nach Schwefel. Im Tator: Gestank wird nicht thematisiert.
Die Haare am Kopf lassen sich einfach rausziehen. Im Tatort: Haare noch dran.
  • Das Gesicht ist aufgebläht und auch hier löst sich die Oberhaut ab
  • Die Leiche stinkt nicht nach Verwesung, weil sie immer wieder vom Wasser gespült wird, könnte aber scharf riechen. Im Tatort: Kommissare schrecken vor Gestank zurück

2 Sex mit Verdächtigen: Darf er das?

Sie ist schön und geheimnisvoll: Maria Voss (Nadeshda Brennicke). Sie spielt ein Spiel – mit ihrer Familie, sich selbst und auch mit Kommissar Stedefreund. Bei einer Vernehmung kommen sich die beiden näher, küssen sich und dann fliegen die Knöpfe von Stedefreunds Hemd. Oliver Mommsen hat sich mehr Frauen für seine Rolle als Stedefreund gewünscht – nun hat er den Salat. Dass ein Kommissar mit einer Verdächtigen schläft, ist nicht strafbar, so Frank Passade von der Staatsanwaltschaft Bremen.

Frau im roten Mantel steht dem Kommissar gegenüber
Auch Hauptkommissar Stedefreund (Oliver Mommsen) kann sich der Anziehungskraft von Maria Voss (Nadeshda Brennicke) nicht entziehen.

Aber selbst wenn keine Dienstgeheimnisse verraten werden, ist diese Beziehung dennoch suboptimal, denn sie hat dienstrechtliche Konsequenzen. Die Polizei Bremen würde Kommissar Stedefreund von dem Fall abziehen, denn "so was macht man nicht". Die dienstliche Moral verbietet das. Stedefreund hat Glück: Maria Voss war zu dem Zeitpunkt noch keine Tatverdächtige. Wäre es so gewesen, hätte es ein Disziplinarverfahren gegeben, und er hätte die Dienststelle der Mordkommission verlassen müssen. Abspann. Ende.

3 Ist der Charakter "Maria Voss" möglich?

Sie ist eine Figur, über die sich die Drehbuchautoren Olaf Kraemer und Christian Jeltsch besonders viele Gedanken gemacht haben, sagten die Autoren im Interview. Maria Voss steht im Zentrum der Ermittlungen und beeinflusst alle anderen Figuren. Voss sei definitiv eine realistische Figur, sagt Psychiater Uwe Gonther, denn im Psychischen gäbe es eben alles.

Drehbuchautor Christian Jeltsch zur Rolle der Maria Voss

Dieser Fall ist individuell, aber schlüssig dargestellt.

Prof. Uwe Gonther, Psychiater in Bremen

"Maria Voss baut sich eine Scheinwelt auf und scheitert daran, diese in die Realität zu bringen. Das Problem ist, dass sie sich keine Hilfe sucht. Durch eine lange Psychotherapie hätte ihr geholfen werden können", sagt Gonther. Doch anstatt zurück ins Rampenlicht zu kommen, begeht Voss Suizid und bestätigt in den Augen des Psychiaters ihren Charakter: "Eine stark verzweifelten Frau." Es ist durchaus realistisch, dass es Personen gibt, die im wahren Leben genau so reagieren wie Maria Voss."

Die reiche Obdachlose?

Die Figur der Voss basiert auf einer Beobachtung der Drehbuchautoren in München. Dort haben sie eine Frau gesehen, die in der teuersten Einkaufsstraße der bayerischen Landeshauptstadt lebt. Sie hatte kein Zuhause mehr, wollte aber die Umgebung nicht verlassen, sondern dennoch ihren alten Lebensstandard, trotz Obdachlosigkeit, erhalten. Auch Voss hat nach ihrem Autounfall alles verloren: ihren Job und ihre Familie. Sie erkennt die Wahrheit aber nicht an und versucht ihrem alten Erfolg hinterher zu eifern. Ein unbedingter Wille, den Schein ihres Lebens zu bewahren, der sie am Ende das Leben kostet.

4 Geschäftsmodell realistisch?

Lebensverlängernde, teilweise auch lebenserhaltene Medikamente teuer zu verkaufen, das ist das Geschäft von Maria Voss im Tatort. Sie hat unter anderem für die Firma "CEBO" Medikamente für Chemotherapie billig aus Ländern der Dritten Welt gekauft, um sie dann illegal über deutsche Apotheken teuer zu verkaufen. Geht das? Medikamente aus der Dritten Welt seien Gang und Gebe, sagt Bernd Mühlbauer von der Pharmakologie Bremen. Die Medikamente vieler großer Hersteller würden in Deutschland zwar erfunden und entwickelt, aber unter anderem in Indien und China hergestellt. Das sei kein Problem, denn die Herstellung stehe trotzdem unter strengen Kontrollen, gemäß dem deutschen Arzneimittelgesetz, sagt Mühlbauer weiter. Dennoch gebe es manche Betrüger, die mit gefälschten Medikamenten handelten. Darüber berichtete dieses Jahr unter anderem eine SWR-Dokumentation. Von Antibiotika bis zur Anti-Baby-Pille werden Fälschungen in die Apotheken gebracht.

Mit 1.000 Euro Investment in diesem Bereich der Medikamentenfälschung können sie (die Kriminellen) bis zu 500.000 Euro verdienen.

Hans-Joachim Mill, früherer Pharma-Sicherheitschef im SRW-Interview

Ob die Medikamente in "Zurück ins Licht" gefälscht sind oder nicht, lässt dieser Tatort offen. Fest steht: Maria Voss hat viel Geld verdient, wurde aber nie angeklagt. In Bremen sind laut Pharmakologie Bremen solche Fälle bisher nicht bekannt.

5 Nackt sein im Tatort... alles echt oder mit Double?

Oliver Mommsen, Sabine Postel, Luise Wolfram
Ist es doch mehr als nur eine flüchtige Beziehung zwischen Hauptkommissar Stedefreund und BKA-Kollegin Linda Selb (Luise Wolfram)?

Vor Millionen Menschen sein Geschlechtsteil im Fernsehen zu zeigen, bedeutet auch für Schauspieler, eine Schamgrenze zu überschreiten. Viele Hollywoodstars greifen darum auf eine "Fake-Vagina", einen "Fake-Penis" oder ein Körperdouble zurück, die oder der getrost in Nahaufnahme gezeigt werden kann. Sogenannte Penis-Prothesen wurden in Filmen wie "Nymphomaniac" oder "Blau ist eine warme Farbe" eingesetzt, wie die britische Zeitung "The Guardian" schreibt. Auch Harry Potter-Darsteller Daniel Radcliffe habe im Film "Swiss Army Man" eine Prothese getragen, berichtete die australische "Sunshine Coast Daily". Beim Dreh solle er sich aber beschwert haben, dass diese viel zu geradlinig und gleichmäßig sei, um eine Erektion zu simulieren. Ist es also wirklich der Penis von Oliver Mommsen?

Eine Selbstverständlichkeit (…), wenn du in der Dusche bist, hast du keine Badehose an. Und das war nunmal so. Es ist in der Geschichte, und ich hab da kein Problem mit.

Oliver Mommsen alias Hauptkommissar Stedefreund

Ja! Der Penis ist echt. Oliver Mommsen zeigt sich, wie Gott ihn schuf – gehört nun mal zu einer Badezimmer-Szene dazu.

6 Ist Peter Kappeler unschuldig?

Peter Kappeler (gespielt von Nicki von Tempelhoff) bei seinem Geständnis. Er sieht verzweifelt aus.

Ende: Maria Voss ist tot. Sie hat sich selbst mit einer Schere erstochen. Sie ist aber, zusammen mit ihrem Mann Peter Kappeler (Nicki von Tempelhoff), Schuld am Tod des Mannes in der Kiste, Ole Bergener. Voss kann nicht mehr bestraft werden, aber was ist mit ihrem Mann? Er stoppte an mehreren Bremer Krankenhäusern, holte trotzdem keine Hilfe. Er ließ das Opfer bewusst sterben. Das heißt: gemeinschaftlicher Totschlag durch Unterlassen, wie die Staatsanwaltschaft Bremen erklärt. Er käme somit mindestens für fünf Jahre bis zu lebenslang ins Gefängnis. Im Tatort wird das nicht gezeigt. Das heißt aber natürlich nicht, dass der Mann nicht verturteilt wird. Aber nach 90 Minuten ist halt auch Schluss mit Erzählen.

Tatort Schnack zu "Zurück ins Licht"

  • Marilena Dahlmann

Dieses Thema im Programm: Tatort, 22. Oktober um 20.15 Uhr