Lockdown für Delmenhorst? Stadt will abwarten

Sieben bis zehn Tage werde man die Entwicklung noch beobachten, sagte Delmenhorsts Oberbürgermeister im Interview mit Bremen Eins. Dann soll eine Entscheidung fallen.

Audio vom 20. Oktober 2020
Das Rathaus von Delmenhrost aus der Vogelperspektive.
Bild: DPA | Ingo Wagner

Im Berchtesgadener Land in Bayern gilt seit heute ein Lockdown. Der Landkreis hat bundesweit den derzeit höchsten Inzidenzwert. Gestern lag er bei etwa 252. Alle Freizeiteinrichtungen wie beispielsweise Theater, Museen, Kinos und Fitnesstudios müssen schließen. Schulen und Kindergärten bleiben zu. Restaurants dürfen nur noch Speisen zum Mitnehmen anbieten. Alle Touristen müssen abreisen, Hotels dürfen nur noch Geschäftsreisende aufnehmen.

Nicht sehr weit entfernt vom Inzidenzwert des Berchtesgadener Landes ist Delmenhorst. Die Stadt hatte gestern den Inzidenzwert mit 201 angegeben. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt der Wert heute sogar bei 211. Steht also schon bald für Delmenhorst ebenfalls ein Lockdown an?

Auch Niedersachsens Ministerpräsident habe sich schon nach Lockdown erkundigt

Diese Frage habe ihm gestern auch Niedersachsens Ministerpräsident Stefan Weil (SPD) gestellt, sagte der Oberbürgermeister von Delmenhorst, Axel Jahnz (SPD) im Interview mit Bremen Eins. Die Antwort darauf lautet: Die Stadt will zunächst abwarten. Man werde die Entwicklung die nächsten sieben bis zehn Tage beobachten, so Jahnz. Dann müsse man die Lage neu bewerten. Ob es dazu kommt, sei derzeit reine Spekulation.

Gestern hatte die Stadt weitere Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie angekündigt. Dazu gehören unter anderem eine erweiterte Maskenpflicht, weitere Kontaktbeschränkungen sowie eine Sperrstunde für die Gastronomie zwischen 23 und 6 Uhr.

Video vom 19. Oktober 2020
Ein Ortsschild zwischen Delmenhorst und Bremen.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Morgen, 20.Oktober 2020