Das war die 30. Breminale!

Mit geschätzten 220.000 Besucherinnen und Besuchern ist die 30. Breminale am Sonntag zu Ende gegangen. Diesmal gab es an allen fünf Tagen sommerliches Festivalwetter.

Sonnenuntergang bei der Breminale
Abendstimmung bei der Jubiläums-Breminale

Eine kurzzeitige Unwetterwarnung am späten Freitagnachmittag sorgte kurz für geschlossene Zelte. Konzerte mussten aber nicht verschoben werden.

Am Sonntag strömten bei gefühlten 30 Grad noch einmal Tausende Breminale-Fans zum Osterdeich und genossen das Programm. Das gute Wetter sorgte besonders am Wochenende für lange Warteschlangen an den Getränkebuden und Essensständen. Teilweise musste man bis zu 30 Minuten in Kauf nehmen.

Breminale-Schild
Willkommen zum 30. Geburtstag!

Die Himmlische Wiese rund ums Himmelwärtszelt, in diesem Jahr unter anderem mit Erdmöbel und Schnippo Schranke, hat sich in diesem Jahr einmal mehr als die "entspanntere" Breminale-Ecke etabliert. Neu war das "Rookie Roller Dancing" vom französischen Künstlerkollektiv Toto Black. Die Rollschuhdisko war ein echter Publikumsmagnet, vor allem am Abend.

Die freie Bremer Musikszene konnte sich auch in diesem Jahr wieder auf den Dreimeterbrettern austoben, und auf dem Tanzboden gab es besonders für das jüngere Publikum Hip Hop und Drum’n’Bass-Parties bis spät in die Nacht.

Viele Highlights

Ein Zelt voller Menschen
Voll, voller, Deichgraf.

Zu den Highlights auf der Flutbühne gehörte der Auftritt von Hip-Hop- und Soulsängerin Layla Akinyi am Samstag und im Deichgraf das DJ-Set von Dapayk & Padberg am Freitag sowie die Show von Alice Merton am Mittwoch. Dort mussten sogar die Zeltwände geschlossen werden, so viele wollten ihren Auftritt miterleben.

Am Sonntag endete die diesjährige Breminale mit dem "Grand Final" und dem Maskenball im Baronesse. Zur Jubiläumsausgabe konnten sich Besucher an verschiedenen Stationen auf dem Festivalgelände eines der Breminale-Tiere als Maske zurechtbasteln und am Ende zum Finale tragen.

"Friedliche Atmosphäre"

Das aktuelle Sicherheitskonzept der Breminale habe funktioniert und sei erfolgreich gewesen, erklärten Polizei und Veranstalter übereinstimmend, und das obwohl viele Bremer Polizisten beim Hamburger G20-Gipfel aushelfen mussten. Die Breminale sei weitgehend friedlich verlaufen. Gravierende Vorfälle habe es nicht gegeben, lediglich einzelne Schlägereien und Taschendiebstähle. Bislang seien auch fast keine sexuellen Übergriffe gemeldet worden, so die Polizei. Im letzten Jahr waren es mehr als 20 Fälle.

Die Jubiläumsausgabe in Bildern

Das war die 30. Breminale (Video)

Breminale 2017

30 Jahre Breminale
  • Christina Loock

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 8. Juli 2017, 19:30 Uhr