Pro & Contra

Wieso Bremer Gastwirte die WM in der Kneipe zeigen – oder eben nicht

Fussballfans schauen Fußball in einer Kneipe
Fußball in der Kneipe gilt vielen als geselliges Vergnügen. Auf die WM aus Katar wollen trotzdem viele Fußballfans verzichten. Bild: DPA | picture alliance/dpa | Marius Becker

Die Fußball-WM in Katar fällt bei vielen in Ungnade. Bremer Gastwirte müssen sich entscheiden: Sollen sie die WM zeigen? Ein Befürworter und ein Gegner erklären ihre Haltung.

Zwar möchte die Mehrheit der Radio Bremen Meinungsmelder die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar nicht verfolgen. 59 Prozent haben sich bei unserer Befragung dagegen ausgesprochen. Trotz dieses klaren Votums aber erscheint unstrittig, dass immer noch ein großes Fernsehpublikum für die Spiele der WM übrig bleiben wird.

Was aber heißt das für Bremens Kneipen? Werden sie die WM ausstrahlen oder nicht? buten un binnen hat mit einem Gastwirt gesprochen, der die Spiele in seiner Kneipe zeigen will, sowie mit einem Gastwirt, der die WM boykottieren möchte. Das sind ihre Argumente:

Pro Fernsehübertragung der WM in der Kneipe

Oliver Trey von der Dehoga Bremen im Interview.
Versteht jeden, der die WM nicht in seiner Kneipe zeigen will, glaubt aber, dass sich viele Wirte diesen Stolz nicht leisten können: Oliver Trey. Bild: Radio Bremen

Oliver Trey, Vorsitzender der Bremer Gastro Gemeinschaft sowie Betreiber des Little Butcher in Findorff, sagt: "Rund 95 Prozent der Bremer Kneipen werden die WM zeigen. Denn erstens muss man sich nach zweieinhalb Corona-Jahren, die für die meisten Gastwirte sehr schwierig waren, die Moral erst einmal leisten können, zu sagen: Wir zeigen die Spiele nicht. Das gilt gerade für die kleinen Eckkneipen, die keinen Außenbereich haben und froh sein müssen, dass es sie noch gibt.

Zweitens ist Fußball ein Publikumsmagnet. Wenn Deutschland spielt, sind die Kneipen, die das nicht zeigen, wie leergefegt und machen entsprechend kaum Umsätze. Das kann nicht das Ziel eines Gastwirts sein. Wenn ich drittens eine Sportkneipe habe und normalerweise alle wichtigen Fußballspiele zeige, gerate ich gegenüber meinen Gästen in Erklärungsnöte, wenn ich es ausgerechnet bei einer WM nicht mache. Ich möchte meine Stammgäste aber nicht enttäuschen. Allerdings möchte ich auch betonen, dass ich gut verstehen kann, wenn ein Wirt diese WM nicht zeigen möchte."

Contra Fernsehübertragung der WM in der Kneipe

Junger Mann mit schütterem Haar steht hinter der Theke einer Kneipe
Matija Uremovic möchte die Fußball-WM nicht in seiner Kono Bar zeigen. Bild: Cenk Aksoylu | Cenk Aksoylu

Matija Uremovic, Betreiber der Kono Bar im Hulsberg-Viertel, hat sich bereits vor längerer Zeit entschieden, die WM in seiner Gaststätte nicht zu übertragen. Er sagt: "Wir haben so etwas früher immer gezeigt. Inzwischen aber wollen wir nur noch Werder zeigen. Beim Rest sind wir raus. Das System der Fifa und letztlich auch der Uefa ist ein System der offensichtlichen Korruption – seit vielen Jahren. Ich möchte das nicht mehr in meiner Bar.

Katar steht noch einmal auf einem anderen Zettel. Frauenrechte sind da praktisch nicht vorhanden, Menschenrechte allgemein werden missachtet. Keiner weiß, ob es drei oder 15.000 Tote auf den Baustellen der WM-Stadien gab. Das sind Folgen der Verhältnisse vor Ort. Es ist für mich nicht hinnehmbar, dass so eine WM stattfindet.

Wir machen jetzt öfter mal Quiz-Abende mit Werder-Quiz, bieten Karaoke-Abende an und haben den Gästen auch schon eine Katar-Doku gezeigt. Mal schauen, was wir während der WM noch so machen können. Klar: Wir sprechen ein anderes Publikum an als Kneipen, die die Spiele zeigen. Wahrscheinlich würden wir mit der Übertragung ein paar Leute mehr ziehen. Ich fühle mich aber trotzdem besser, wenn wir das lassen."

"Endlich!": So sehr bejubeln Bremer die WM-Nominierung von Füllkrug

Bild: Radio Bremen

Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 14. November 2022, 19.30 Uhr