Exklusiv

Salzstreuen im Winter soll im Land Bremen verboten werden

ine Frau hat Streusalz in einem Eimer und verstreut es auf der Straße.

Salzstreuen im Winter soll im Land Bremen verboten werden

Bild: Imago | Rene Traut
  • Salzstreuen im Winter soll laut Senatsentwurf nur in Ausnahmefällen erlaubt sein
  • Grund dafür ist der Schutz von Straßen- und Wegbäumen
  • Bürgerschaft muss Gesetzesänderung noch bestätigen

Das Land Bremen will das Streuen von Salz im Winter verbieten. Das geht aus einem Entwurf für eine Senatssitzung hervor, die buten un binnen vorliegt. Laut Umweltsenatorin Maike Schaefer (Grüne) geht es vor allem um den Schutz von Bäumen, die an Straßen und Wegen stehen.

In Bremen und Bremerhaven ist Salzstreuen schon seit Langem nur noch in Ausnahmefällen erlaubt. Und zwar bei Glatteis oder festgetretenem Schnee. Doch an diese Ausnahmen halte sich kaum jemand, sagt das Umweltressort. Eine große Zahl von Beschwerden zeige das. Vor allem die privaten Gehweg-Reinigungsfirmen sind dem Ressort ein Dorn im Auge. Schaefer hat dazu eine klare Haltung: Es sei möglich, allein mit Sand, Granulat und Schnee schieben die gefährliche Glätte zu beseitigen. Das viele Salz schade vor allem den Straßenbäumen enorm, so Schaefer. Und die hätten ohnehin schon durch die trockenen Sommer starken Stress.

In Zukunft darf dann nur noch die Stadt in Bremen und Bremerhaven Salz und andere Taumittel einsetzen – und dies auch nur besonders sparsam. Die Gesetzesänderung muss allerdings im September noch durch die Bürgerschaft bestätigt werden.

Mehr zum Thema:

Autor

  • René Möller

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 16. August 2022, 6 Uhr