Bremens Schulen bei Digitalisierung vorn – sonst aber Schlusslicht

Ein Grundschulkind lernt zu Hause auf einem Tablet schreiben.

Bremens Schulen bei Digitalisierung vorn – sonst aber Schlusslicht

Bild: DPA | Rolf Vennenbernd
  • Bremens Schulen bei Digitalisierung auf erstem Platz
  • Gute Ausstattung mit Geräten wie Tablets
  • Insgesamt ist Bremen auf dem letzten Platz

Bremen belegt einer Studie zufolge den ersten Platz bei der Digitalisierung an Schulen. Die "Initiative Neue Marktwirtschaft" hat mehrere Aspekte an deutschen Schulen unter die Lupe genommen – und dabei zum ersten Mal auch den Stand der Digitalisierung bewertet. Die Initiative ist eine Lobbyorganisation der Arbeitgeberverbände.

In Bremens Schulen gibt es fast überall digitale Endgeräte wie iPads oder Laptops, sagt die Studie. Das sei in keinem anderen Bundesland besser. Dazu komme: Mit diesen Geräten werde auch tatsächlich täglich gearbeitet. "Jetzt nur nicht nachlassen und bitte auch die Lehrkräfte weiter fortbilden", heißt es von den Machern der Studie auch.

Die Schulen im Land Bremen wurden in der Pandemie mit 100.000 iPads ausgestattet. Auch bei der Versorgung mit WLAN sind Bremens Schulen laut Studie weit vorne. Hamburg kommt hier auf Platz 1. Insgesamt ist Bremen beim Bildungsmonitor aber weiter Schlusslicht. Spitzenreiter ist Sachsen.

Dieses Institut soll das Bremer Schulsystem verbessern

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 17. August 2022, 12 Uhr