Nach Klage wegen Masken-Attest: HNO-Arzt in Bremerhaven freigesprochen

Nach Klage wegen Masken-Attest: HNO-Arzt in Bremerhaven freigesprochen

Bild: DPA | Sebastian Kahnert

Der Arzt erhielt einen Strafbefehl, weil er während der Corona-Pandemie ein falsches Attest ausgestellt haben soll. Dagegen legte er Einspruch ein – mit Erfolg.

Ein Hals-Nasen-Ohrenarzt ist vor dem Amtsgericht Bremerhaven vom Vorwurf freigesprochen worden, ein falsches Attest ausgestellt zu haben. Der Arzt soll einem Patienten während der Corona-Pandemie bescheinigt haben, dass ihm das Tragen einer Maske nicht zumutbar sei. In erster Instanz hatte das Gericht einen Strafbefehl über 9.000 Euro ausgestellt. Dagegen legte der Angeklagte Einspruch ein.

Das Gericht hat laut einem Sprecher nun keinen Vorsatz nachweisen können. Es habe nicht feststellen können, dass der Angeklagte gewusst habe, dass bei seinem Patienten kein Grund für eine Befreiung von der Maskenpflicht vorlag. Die Strafe muss der Arzt daher nicht zahlen. Wie schon beim Prozessauftakt vor zwei Wochen demonstrierten zahlreiche Menschen gegen das Strafverfahren.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 14. August 2023, 20 Uhr