Amazon schreibt in Achim neue Jobs aus – aber nur befristet

Amazon Logistikzentrum in Leipzig

Trotz weltweitem Stellenabbau: Amazon schreibt in Achim neue Jobs aus

Bild: imago | Robert Michael
  • Internet-Konzern Amazon sucht Mitarbeitende am Standort in Achim.
  • Weltweit will Amazon rund 10.000 Stellen abbauen.
  • Gewerkschaft kritisiert, dass Stellen nur befristet ausgeschrieben werden.

Der Online-Händler Amazon will an seinem Standort in Achim die Zahl der Beschäftigten für das Weihnachtsgeschäft aufstocken. In den vergangenen Tagen hat der US-Konzern angekündigt, dass er weltweit Stellen abbauen will – die genaue Zahl ist nicht bestätigt. Die Rede ist von 10.000.

Im Logistikzentrum in Achim sieht es anders aus. Dort hat Amazon 500 befristete Jobs ausgeschrieben. Die Stammbelegschaft umfasst dort 1.900 Menschen. Die Gewerkschaft Verdi kritisiert allerdings, dass Amazon die Stellen nur befristet ausschreibt. Sie hält es nämlich für dringend erforderlich, das Amazon diese Jobs entfristet. Die Arbeitnehmervertreter beobachten nämlich, dass das Unternehmen immer größere Probleme hat, ausreichend Interessenten für die Saison-Jobs zu finden.

Verdi meint, dass sei möglicherweise auch ein Anzeichen dafür, dass sich der Versandhändler bei seiner Expansion überschätzt habe. Und auch geplante kleinere Verteilzentren seien noch nicht eröffnet worden. Um den Druck auf Amazon zu erhöhen, plant die Gewerkschaft in der nächsten Woche einen Warnstreik. 

Schon im vergangenen Jahr hatte Amazon in Achim 800 zusätzliche Mitarbeitende für das Weihnachtsgeschäft eingestellt. Kurz vor den Feiertagen erhielten dann viele von ihnen die Information, dass die Beschäftigung nach Weihnachten nicht fortgeführt werde.

Rückblick: Viele Mitarbeiter bei Amazon in Achim verlieren ihren Job

Bild: Radio Bremen

Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 17. November 2022, 17 Uhr