Hasskriminalität gegen Homosexuelle

Eine anonyme Person vor einem Bildschirm

Informationen zum Video

Veröffentlicht am: 12. Juni 2017

Die Staatsanwaltschaft hat einen 29-jährigen Bremer in Verdacht, homosexuelle Jugendliche über Monate ausgespäht, diffamiert und betrogen zu haben. Der mutmaßliche Täter soll von mindestens zehn Opfern die Facebook-Profile gehackt haben – auch um in ihrem Namen Werder-Tickets oder Handys zu verkaufen, die es gar nicht gibt. Der Staatsschutz ermittelt wegen Hasskriminalität. Die Verurteilung des mutmaßlichen Stalkers wird allerdings schwierig.

Mehr zum Thema

Autorin

  • Kirsten Hartje