Bremer Teller: Piccata vom Böterser Freilandschwein

Video vom 4. Juli 2020
Auf einem Teller ist ein Fleisch mit Gemüse und einer gelben Sauce sowie blauen Blüten angerichtet.
Bild: Radio Bremen

Informationen zum Video

Gesendet am: 4. Juli 2020

Verfügbar bis: 4. Juli 2021 Informationen zur Verweildauer

Piccata vom Böterser Freilandschwein mit Blattspinat und Safran-Risottosauce von Wolfgang Pade

Zutaten:
(für 4 Personen)

Risottosauce:

4 EL Risottoreis (am besten: „Carnaroli“)
1 g Safran
1 TL Zwiebelwürfel 
2 EL geriebener Parmesan
0,3 l Brühe
0,1 l Weißwein
50 g kalte Butter in Würfeln
Olivenöl
0,2l Milch
0,2l Sahne
Salz
Pfeffer
1 Knoblauchzehe

Piccata:

500g Schweinerücken oder –filet, ohne Fett und Sehnen schier pariert
4 EL geriebener Parmesan
5 Eier
3 EL Mehl
Salz
Schwarzer Pfeffer
Zitronensaft
Salbeiblätter
Olivenöl zum Braten

Spinat:
300g frischer Spinat, geputzt oder Spinatsalat
1 Rote Zwiebel, geschält und in feine Streifen geschnitten
2 EL Olivenöl
1 EL Butter
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Zubereitung:

Für die Risottosauce Zwiebelwürfel mit Knoblauchzehe in Olivenöl und 1 TL Butter anschwitzen, anschließend würzen. Dann kommt der Reis dazu. Mit Weißwein ablöschen, Safran zufügen einkochen, mit Brühe, Milch und Sahne auffüllen und unter Rühren zum Kochen bringen. Weich köcheln, dabei rühren und am Schluss Butter und Parmesan zufügen, im Thermomix mixen und durch ein Sieb passieren. Eventuell die Konsistenz ausgleichen und nachschmecken.

Für die Piccata Schweinefleisch in möglichst dünne Scheiben schneiden und zwischen 2 Bögen Klarsichtfolie plattieren, mit Salbeiblättern belegen. Eier verschlagen und mit dem Parmesan vermischen Die Fleischscheiben mit Salz und Pfeffer würzen, durch das Mehl ziehen, danach durch das Ei-Parmesan-Gemisch.
In Olivenöl bei mittlerer Hitze kurz von beiden Seiten hellbraun braten.

Für den Spinat Zwiebelstreifen in Olivenöl langsam glasig braten. Butter zufügen und braun werden lassen, den Spinat kurz mit einschwenken, mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen.

Guten Appetit!

Autor

  • Till Oeppert