Indische Pakora: Gemüse im Teig gebacken

Informationen zum Video

"Never hurry to cook a Curry", weiß Joy Wilkens, Chefin einer indischen Kochschule in Syke. Horst Strasser lässt sich von ihr Nachhilfe in der Indischen Küche geben. Gemeinsam bereiten sie Indische Pakora zu – in einem Kirchererbsenteig überbackenes Gemüse.

Vegetarische Pakora

Zutaten Gemüse

  • 1 Aubergine
  • 4 Zwiebeln in dünne, halbe Scheiben geschnitten

Zutaten Teig

Bitte einen Teil vom Teig für die Aubergine einbehalten

  • ¾ Tasse Kichererbsen-Mehl (105 g)
  • ½ Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel gemahlener Kümmel
  • ½ Teelöffel gemahlenen Kurkuma
  • 1 grüne Chili, entkernt und fein gehackt
  • 2 EL frisch gehackter Koriander
  • 2 EL frisch gehackter Minze
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • 5-6 EL Wasser
  • 2 weiße Zwiebeln, in feine Scheiben geschnitten
  • Öl zum Braten

Zubereitung

Kichererbsen-Mehl, Backpulver, Salz, Kümmel, Kurkuma, Chili, Koriander und Zitronensaft in eine große Schüssel geben, zusammenrühren und mit Wasser zu einem dickflüssigen Teig verrühren. Aubergine in feine Scheiben schneiden (oder Zucchini, Kartoffel... ) und in den Teig tauchen und frittieren. Zwiebelscheiben hinzufügen und mit dem Teig zusammenrühren. Teig in kleine Nester formen und im Pflanzenöl zum Ausbacken bringen, bis sie braun sind. Entfernen Sie jede Bhaji mit einem Schaumlöffel und legen diese auf einen Teller mit einem saugfähigen Papiertuch, so dass überschüssiges Öl aufgesaugt wird.


Raita (Joghurt) mit Kartoffeln

Zutaten

700 g Joghurt (Griechischer oder Türkischer, 10% Fett): cremig schlagen
4 gekochte Kartoffeln
70 g Zwiebeln (frisch gehackt)
8 g Koriander (frisch gehackt)
2 Thai Chili (1 ohne Samen klein gehackt)
4 g Cumin Pulver (Jeera) geröstet
¼ TL schwarzer Pfeffer
Salz

Zubereitung

Alle Zutaten zusammenrühren


Yellow Coconut Rice (Gelber Kokos-Reis)

Zutaten

Für circa 4 Personen

  • 2 Tassen Basmati-Reis (waschen und ca. 1 Std. stehen lassen)
  • 1 ½ Tassen Wasser
  • 1 ½ Tassen Kokosmilch
  • 2 EL Ghee/Butter
  • 2 El Kokos-Öl
  • 6 Kardamom (zerdrückt)
  • 6 Nelken
  • 2 Zimtstangen
  • ½ TL Kurkuma-Pulver
  • ca. ½ TL Salz
  • 2 hartgekochte Eier in Scheiben geschnitten

Für die Dekoration

4 Zwiebeln (in dünnen Scheiben in Ghee braun braten) und beiseite stellen (Für 2 Tassen Reis benötigt man 1 ½ Tassen Wasser +1 ½ Tassen Kokosmilch). Ghee in einem Topf erhitzen. Fügen Sie dann den Reis, Salz und Gewürze hinzu (goldbraun braten). Fügen Sie nun die Kokosmilch und das Wasser hinzu und lassen dieses kochen bis der Reis gar ist (ca. 20 min). Mit einem Reiskocher geht es einfacher. Garnieren mit gebratenen Zwiebeln und Eiern (in Scheiben geschnitten).


Chicken-Curry

Zutaten

  • ca. 1.500 g Hähnchen-Schenkel (ohne Haut)
  • 100 ml Rapsöl
  • 1 ½ EL Kurkumawurzel gemahlen
  • ½ TL Garam Masala
  • 2 EL Ingwer püriert
  • 2 EL Knoblauch püriert
  • 2 EL Paprika-Pulver
  • 1 TL Kashmiri rotes Chili-Pulver
  • ½ TL Cumin (Jeera) angebraten
  • ½ TL Zucker
  • Salz
  • 5 Zwiebeln gehackt
  • 1 ½ Tassen frische Tomaten (gewürfelt)
  • ½ Tasse Koriander (frischgehackt)
  • 1 Tasse Schlagsahne
  • 1 Tasse Wasser

Zubereitung

Zwiebel in Öl goldbraun braten, Kurkumawurzel hinzugeben und sofort mit 50 ml Wasser löschen, umrühren, bis es sich verdickt hat. Nochmal 100 ml Wasser zugeben und die restlichen Gewürze, Tomaten und Koriander unter Umrühren hinzufügen, bis es sich verdickt hat. Gut rühren, anschließend Pfanne abdecken und für 2 Minuten bei mittlerer Temperatur garen lassen.

Hühnchen hinzufügen und langsam weiterkochen lassen. Bei zu wenig Flüssigkeit durch heißes Wasser ergänzen. Allerdings immer darauf achten, dass nicht zu viel Wasser hinzugegeben wird, da vom Fleisch auch Flüssigkeit entweicht. Sobald das Hähnchenfleisch fast gar ist, Sahne hinzufügen und weiter langsam kochen lassen, bis sich Fettaugen am Topfrand bilden und das Fleisch gar ist. Wichtige Anmerkung: Immer umrühren bei leicht geöffnetem Deckel.


Krabben-Curry (Jhinga Kari) in Kokosmilch mit Spinat

Zutaten

  • ca. 1.000 g große rohe Krabben
  • 200 ml Rapsöl
  • 2 EL Kurkuma-Wurzel gemahlen
  • ¾ TL Garam Masala
  • 1 ½ EL Ingwer püriert
  • 2 EL Knoblauch püriert
  • 2 EL Paprika (Rosen)
  • 1 TL Kashmiri rotes Chili-Pulver
  • Salz
  • ½ TL Zucker
  • 250 ml Kokosmilch
  • 3 Zwiebeln (1/2 Scheiben)
  • 1 ½ Tasse frische Tomaten (gewürfelt)
  • ½ Tasse Koriander (frisch gehackt)
  • Spinat
  • ½ Tasse Minze Blätter (frisch gehackt)
  • ca. 300 ml Wasser

Zubereitung

Die Krabben vorsichtig aus der Schale lösen, mit einem kleinen scharfen Messer am Rücken jedes Tieres entlang einen flachen Einschnitt machen und den weißen oder schwarzen Darmstrang mit der Messerspitze herausheben. Die Krabben unter kaltem fließenden Wasser waschen und mit Küchenkrepp trockentupfen. Zwiebel in Öl goldbraun braten, Kurkumawurzel hinzugeben und sofort mit 50 ml Kokosmilch löschen, umrühren, bis es sich verdickt hat und anschließend Pfanne abdecken und für 2 Minuten bei mittlerer Temperatur garen lassen. Restliche Gewürze, Kokosmilch, Tomaten, Spinat und Koriander zugeben. Umrühren und langsam kochen lassen, bis die Soße sich verdickt und sich Fettaugen am Topfrand bilden. Krabben hinzufügen und langsam köcheln lassen bis die Krabben rosa sind (nicht zulange kochen, da die Krabben sonst hart werden). Bei zu wenig Flüssigkeit heißes Wasser hinzugeben, allerdings immer darauf achten, dass nicht zu viel Wasser hinzugegeben wird, da von den Krabben auch Flüssigkeit entweicht.

Wichtige Anmerkung: Immer umrühren bei leicht geöffnetem Deckel.


Malai-Kulfi-Eis

Zutaten

für circa 4 Portionen

  • 410 g Kaffee Sahne Vollfett (Kondensmilch nicht gesüßt, Bärenmarke), 8 Stunden vorher gekühlt
  • 200 ml Doppel-Sahne
  • (250 g) Zucker
  • 2 grüne Kardamom, (nur Samen gemahlen)
  • 30 g Pistazien, gehackt +10 g Deko
  • 2 El Rosenwasser

Zubereitung

Fügen Sie die gekühlte Kondensmilch in eine große Schüssel und schlagen diese, bis Sie das Doppelte der ursprünglichen Menge erreicht haben. In einer anderen Schüssel Sahne und Zucker steifschlagen. Nun vorsichtig die geschlagene Sahne in der geschlagenen Kondensmilch hinzufügen.

Fügen Sie Pistazien, Kardamom und Rosenwasser vorsichtig unter Rühren in die Sahne-Mischung. Mischung im Gefrierschrank einfrieren, zwischendurch einmal umrühren.

Autorin

  • Anke Kültür