Matjesburger mit frittierten Süßkartoffel-Spaghetti

Informationen zum Video

Gerd Blanke ist Salzer im Bremerhavener Matjesorden. Gemeinsam mit Sebastian Uecker kocht er auf dem Museumsschiff "Gera" Matjesburger mit frittierten Süßkartoffel-Spaghetti und einer Speck-Schmandremoulade.

Matjesburger

Zutaten (Rezept für vier Personen):

  • 400 Gramm Matjesfilet
  • 2 Eier
  • 80 Gramm Paniermehl
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Rote Bete
  • 100 Milliliter Himbeeressig
  • 50 Milliliter Honig
  • 8 Scheiben Bacon
  • 200 Milliliter Schmand
  • 2 Esslöffel Himbeersenf oder Salz und Zitronenpfeffer
  • 100 Gramm Goma Wakame (Meeralgen-Salat)
  • 1 Bund Rucola
  • 8 kleine Burgerbrötchen
  • 100 Gramm gestreifter Räucherspeck
  • 400 Milliliter Schmand
  • 1 Bund glatte Petersilie

Zubereitung:

Die Matjesfilets mit Küchenpapier abtupfen und in feine Würfel schneiden. Zwiebel putzen und ebenfalls würfeln, Kräuter waschen und feinhacken. Alle Zutaten vermischen und mit Zitronenpfeffer und eventuell Salz abschmecken. Anschließend zu 50 Gramm schweren Burger-Platten formen und braten.

Rote Bete schälen und in acht gleichdicke Scheiben schneiden. Himbeeressig und Honig in einer Pfanne erwärmen, dann die Rote-Bete-Scheiben hinzufügen und al dente garen. Die Speckscheiben kross anbraten, mit Salz und Zitronenpfeffer abschmecken. Burgerbrötchen halbieren und auf der Innenseite kurz anbraten. Anschließend mit dem Himbeersenf-Schmand-Gemisch bestreichen, dann mit krossem Bacon, Algensalat, Rucola und einer Burgerplatte belegen und die obere Brötchenhälfte auflegen. Den Speck in feine Würfel schneiden, bei mittlerer Hitze anbraten (kein Fett hinzugeben!). Den Schmand und die gebratenen Speckwürfel mit der Petersilie vermengen, eventuell mit Salz, Zitronenpfeffer und einer Messerspitze Senf abschmecken.

Süßkartoffelspaghetti

Zutaten:

  • 800 Gramm Süßkartoffeln
  • Fritierfett

Zubereitung:

Die Süßkartoffeln schälen und in feine Streifen schneiden. Anschließend bei 120 Grad im Ofen vorbacken, bei 175 Grad kross nachbacken.

Autor

  • Till Oeppert