Von süß bis salzig: Holunderblüten auf dem Bremer Teller

Video vom 26. Juni 2021
Eine Platte mit kleinen Portionen Blumenkohlensalat mit Holunderblüten verfeinert.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Informationen zum Video

Zum Rezept: Tempura mit Holunderblüten

  • 6-8 etwas zerpflückte Holunderblüten
  • 5 EL Tempuramehl
  • 10 oder mehr EL eiskaltes Wasser, Salz
  • Öl zum Frittieren

Holunderblüten von Insekten befreien. Meist gehen sie von alleine. Tempuramehl mit dem Wasser anrühren. Der Teig soll nicht zu dick sein. Er muss an den Blüten haften bleiben. Blüten in sehr heißem Raps oder Erdnussöl kurz frittieren, salzen und sofort verzehren.

Zum Rezept: Radicchio mit Ziegenfrischkäse und Feigen, für 6 Personen

  • 6 Radicchioblätter, oder andere bittere Salate
  • 6 kleine Kugeln Ziegenfrischkäse
  • 3 EL Limettensaft
  • etwas frischer schwarzer Pfeffer
  • 3 Prisen frisch gemahlene Fenchelsaat
  • 1-2 TL Holunderblütensirup
  • pro Person 2 Streifen Feigen

Die Salatblätter teilen: kleine Blätter gehen ganz, große Blätter bitte halbieren. Das Weiße heraus schneiden, da es zu bitter sein kann. Die Blätter auf zwei Platten verteilen, sodass sie einzeln liegen. Auf jedes Blatt mittig eine Kugel Ziegenkäse legen. Limettensaft, Holundersirup, Fenchel und Pfeffer verrühren. Den Käse leicht damit beträufeln. Nun bitte zwei Streifen Feige neben den Käse legen.

Zum Rezept: Blumenkohlsalat mit Granatapfel und Tabouleh, für 4 bis 6 Personen

  • 1 Blumenkohl
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • etwas Petersilie
  • 1 Granatapfel
  • 1 TL Raz el Hanout
  • 1 EL heller Essig
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Holunderblütengelee

Vom Blumenkohl das Grün entfernen oder mit verarbeiten – den Strunk aber drin lassen. Nun den Blumenkohl im Ganzen von oben nach unten in dünne Streifen auf ein Blech hobeln. Es dürfen große und kleine Stücke sein. Nun mit ein bisschen Olivenöl bei 180 Grad in den Backofen oder in eine Pfanne geben, bis er ein wenig braun wird. Die Granatapfelkerne aus dem Granatapfel lösen. Apfel halbieren und nun die Kerne hinaus drücken. Kleiner Tipp: Das geht ganz toll unter Wasser.

Den Sellerie waschen und Fäden ziehen – so als würde man ihn schälen wie Rhabarber und nun in sehr kleine Würfel schneiden. Petersilie schneiden und in eine Schüssel geben. Aus Essig und Holunderblütengelee, Salz, Olivenöl sowie den Gewürzen eine Vinaigrette anrühren – sie soll kräftig schmecken . Nun Sellerie, Granatapfel, gerösteten Blumenkohl hinzufügen und vorsichtig umrühren. Diesen Salat kann man solo essen oder aber etwas Cous Cous mit hineinarbeiten dann wird es ein Hauptgericht.

Zum Rezept: Tabouleh (Cous Cous Salat)

  • 100 g Cous Cous
  • 1 Zitrone
  • 1 Bund Minze oder Petersilie klein
  • 1 kleine Gurke
  • 1 Tomate (optional)

100 g Cous Cous in soviel Gemüsebrühe wie es aufnimmt einweichen. Einen guten Schuss Öl sowie den Saft einer Zitrone hinzugeben. Nun optional eine Gurke oder eine Tomate sehr fein würfeln und hineinschneiden. Frische Minze oder Petersilie passt ganz vorzüglich. Tabouleh mit dem Blumenkohlsalat mischen und noch einmal abschmecken.

Zum Rezept: Burrata, gegrillte Trauben und Basilikum, für 4 Personen (leicht und schnell)

  • 150 g kernlose blaue Trauben von den Rispen gezupft
  • 1 EL Himbeeressig
  • 3 EL Holundergelee
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Fenchelsaat
  • 4 Kugeln Burrata
  • 2 Stängel Basilikum
  • Mehrsalzflocken und frischer Pfeffer

Die Trauben in einer Pfanne anbraten und mit Essig und dem Holundergelee ablöschen. Das Öl, den Fenchelsamen, einen Teelöffel Meersalzflocken und Pfeffer in ein Schüssel geben und abschließend die Trauben hinzufügen. Nun den Burrata auf je einem Teller portionsweise (die Burrata ist innen weich und läuft aus) in drei bis vier Teile schneiden. Trauben samt Sud hinzufügen, etwas Pfeffer drüber mahlen und mit gezupftem Basilikum würzen.

Autor

  • Till Oeppert Redakteur und Autor