Einheitliche Regelung: Keine Geisterspiele mehr in der Bundesliga

Bundesweit dürfen nun 20 Prozent der Stadion-Plätze vergeben werden. Die Bundesländer einigten sich am Dienstag auf eine sechswöchige Testphase.

Weser-Stadion Bremen
Die Zeit der leeren Ränge ist nicht nur im Weser-Stadion vorbei: Bundesweit dürfen 20 Prozent der Plätze besetzt werden. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz


Bundesweit einheitlich dürfen bei Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Zuschauern nun 20 Prozent der Plätze besetzt werden. Es werden allerdings keine Zuschauer zu Veranstaltungen zugelassen, wenn die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner am Austragungsort größer oder gleich 35 und das Infektionsgeschehen nicht klar eingrenzbar ist.

Bremen hat sich immer für bundesweit einheitliche Regeln eingesetzt. Unterschiedliche Regelungen in Bremen oder Hamburg, in Dortmund oder München – das hätte niemand verstanden.

Andreas Bovenschulte (SPD), Bremer Bürgermeister

Mit der Auslastung von 20 Prozent der Stadionkapazität liege die einheitliche Vereinbarung genau in dem Rahmen, den der Bremer Senat für das erste Werder-Heimspiel vorgegeben habe. Am Sonntag hatte die Landesregierung bekanntgegeben, dass Werder gegen Hertha BSC vor bis zu 8.500 Zuschauern spielen darf. Der Senat sieht in dem von Werder vorgelegten Schutz- und Hygienekonzept eine gute Grundlage für einen sicheren Wiedereinstieg in den Sportbetrieb mit Besuchern.

Am Wochenende war der DFB-Pokal eine Art Testlauf für entsprechende Hygienekonzepte. In Dresden beispielsweise sahen 10.053 Zuschauer das 4:1 von Dynamo gegen den Hamburger SV, zum Spiel des 1. FC Magdeburg gegen Darmstadt 98 (2:3 n.V.) kamen 5.000 Besucher. Nur 300 Zuschauer durften hingegen in NRW das 5:0 von Borussia Dortmund beim MSV Duisburg sehen. Nach einer zweimonatigen Unterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie hatte die Bundesliga den Spielbetrieb Mitte Mai ohne Zuschauer wieder aufgenommen. Letztes Spiel vor normaler Kulisse war das Duell zwischen dem FSV Mainz 05 und Fortuna Düsseldorf (1:1) am 8. März.

8.500 Zuschauer sind erlaubt: Werder spielt wieder vor Publikum

Video vom 14. September 2020
Zahlreiche Zuschauer auf dem Weg ins Weserstadion.
Bild: RadiO Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 15. September 2020, 19:30 Uhr