Trotz WM-Aus: Das Public Viewing in Bremen geht weiter

Deutschland ist nicht mehr dabei, aber die WM in Russland geht trotzdem weiter – genau wie das Public Viewing in Bremen. Eine Übersicht der größten Locations.

Kleiner Junge vergräbt nach dem WM-Aus sein Gesicht in einem blauen Handtuch.
Für diesen kleinen Fan hat sich die WM wohl erledigt, doch mancher möchte die heiße Phase vielleicht doch auf der Großleinwand miterleben. Bild: Imago | Nordphoto

Wer zeigt in Bremen und Bremerhaven weiterhin WM-Spiele?

Schlachthof: Auf einer 16 Quadratmeter großen Leinwand werden alle Spiele der Weltmeisterschaft live gezeigt. Im Amphitheater gibt es rund 300 Sitzplätze – bis zum Finale am 15. Juli geht es also weiter.

Haus am Walde: Bei gutem Wetter und nur Open Air zeigt das Haus am Walde alle WM-Spiele auf Großbildschirmen im Garten. Dort gibt es gut 600 Sitzplätze – auch hier ist die Fußball-Party noch nicht zu Ende.

Union Brauerei: Hier sind die WM-Spiele auf großer Leinwand im Braugarten zu sehen. Rund 180 Gäste haben dort Platz – und grundsätzlich werden alle weiteren WM-Spiele gezeigt. Ausnahme: Es findet eine große Veranstaltung statt, dann lassen sich die Spiele nur im Foyer und nicht im Braugarten verfolgen.

White Pearl Beach: Auch im Bremer Beachclub werden bei gutem Wetter die WM-Spiele auf Großbildleinwand zu sehen sein. Einlass ist immer ab 12 Uhr. Rund 1.000 Besucher können dort feiern.

Bürgerhaus Weserterassen: Auf der Terrasse am Osterdeich finden gut 150 Besucher Platz, die draußen auf einer Leinwand alle WM-Spiele mitverfolgen wollen. Auch drinnen gibt es eine Leinwand, vor der etwa 100 Besucher die Spiele schauen können.

Theodor-Heuss-Platz in Bremerhaven: Am Stadttheater werden fast alle WM-Spiele live übertragen. Der Eintritt ist frei. Bis zu 300 Plätze gibt es dort – auch hier geht es in jedem Fall bis zum Endspiel weiter, allerdings nur mit den Spielen ab 20 Uhr. Aufgrund der Sonnenlichteinstrahlung werden keine Nachmittagsspiele gezeigt.

Weiterhin gibt es noch zahlreiche Kneipen und Restaurants, die WM-Spiele im kleineren Rahmen zeigen.

Wo gibt es kein Public Viewing mehr?

Lloyd's in Bremerhaven: Bis zu 2.000 Fußball-Fans konnten in den Havenwelten vor der Großbildleinwand mitfiebern. Doch mit dem Aus der deutschen Elf ist auch vor dem Lloyd's Schluss mit Public Viewing.

Mehr zu diesem Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 7. Juni 2018, 23:20 Uhr