Trainingsauftakt bei Werder: Der Neu-Anfang hat begonnen

Video vom 19. Juni 2021
Werder Trainer Marcus Anfang beim Training.
Bild: DPA | Michael Bahlo
Bild: DPA | Michael Bahlo

Bei der ersten Übungseinheit der Bremer war teilweise ordentlich Zug drin. Ein optimaler Start in die Vorbereitung sieht jedoch anders aus.

Zu Beginn hielt sich Markus Anfang im Hintergrund. Während seine Co-Trainer das Aufwärmprogramm verantworteten, schlenderte der neue Werder-Coach gemächlich um seine Spieler herum. Die Arme verschränkt, zwischen den Füßen einen Ball, den er fast gelangweilt vor sich her schob.

Doch nachdem seine Mannschaft auf Betriebstemperatur gekommen war, wurde auch der Neue an der Seitenlinie aktiv: Im ersten Trainingsspiel, in dem der Kampf um den Ballbesitz im Fokus stand, rief Anfang immer wieder lautstark über den Platz und gestikulierte viel. Kurzum: Bei heißen Temperaturen und strahlender Sonne war beim Trainingsauftakt der Bremer am Samstagnachmittag teilweise ordentlich Feuer drin.

Der Abstiegskater ist verflogen

Die Laune war gut gewesen bei den Grün-Weißen, als sie im Stadion am Platz 11 aufmarschierten. Manche Spieler scherzten und lachten, allen voran Kevin Möhwald, Niclas Füllkrug und Michael Zetterer sowie Torwart-Trainer Christian Vander, die das Feld anführten. Knapp einen Monat nach dem vorläufig letzten Spiel in der Bundesliga war vom Abstiegskater also nichts mehr zu spüren.

Zwischen den zahlreichen Getränkepausen ging es aber teilweise hoch her: Nach einem Zweikampf mit seinem Gegenspieler Möhwald blieb etwa Maximilian Eggestein liegen, hielt sich die Hand vors Gesicht. Doch der Ball rollte weiter, also sprang auch Eggestein schnell wieder auf. Und als Werder-Angreifer Füllkrug beim Abschlusskick den ersten Treffer erzielte, jubelten seine Mitspieler, als ginge es um mehr als nur um die Führung in einem Trainingsspiel.

Wenige neue Gesichter bei Werder

Neue Gesichter waren allerdings kaum zu sehen beim Trainingsauftakt der Grün-Weißen – das Trainerteam mal ausgenommen. Was aber kein Wunder ist, denn Werder hat bislang einzig Verteidiger Anthony Jung verpflichtet. Weitere neue Spieler sollen folgen, vermutlich noch mehr Akteure werden die Bremer verlassen. Im Hinblick auf eine gelungene Vorbereitung eine alles andere als optimale Situation, wie Frank Baumann befindet: "Ideal wäre anders." Denn bis die Automatismen im Team greifen, könnte es angesichts der Umstände noch lange dauern, so der Werder-Sportchef.

Baumann geht davon aus, dass es bis zum Trainingslager im Zillertal (1. bis 8. Juli) noch einige Verpflichtungen und Abgänge bei den Bremer geben wird. Weil sich der Transfermarkt aktuell noch im Tiefschlaf befindet, erfolgt der große Umbruch aber wohl erst später. "Man muss schon davon ausgehen, dass es erst Mitte Juli so richtig losgeht", vermutet Baumann.

Zumindest für das Trainerpersonal vermeldeten die Bremer am Rande des Trainingsauftakts einen weiteren Neuzugang: Anfangs langjähriger Wegbegleiter Tom Cichon schließt sich ebenfalls den Grün-Weißen an. Werder begrüßt somit einen weiteren Co-Trainer in seinem Team. "In dieser Konstellation sehen wir uns damit optimal aufgestellt", betonte Baumann, der sich folglich ganz auf die Kaderplanung fokussieren kann.

Welche Spieler bleiben auch in der 2. Liga bei Werder?

Video vom 17. Juni 2021
Die Spieler von Werder Bremen die bei der aktuellen Kaderplanung für die zweite Liga als Verkaufskandidaten gelten.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autor

  • Helge Hommers Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 19. Juni 2021, 19:30 Uhr