Baumanns Zukunft: Geht es für ihn bei Werder weiter?

Werder-Sportchef Frank Baumann im Profil, nachdenklich beim Abendspiel im Weserstadion wartet er auf ein TV-Interview.
Der Vertrag von Frank Baumann, dem Geschäftsführer Fußball bei Werder Bremen, läuft am 30. Juni aus. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Der Vertrag von Werders Sportchef läuft im Sommer aus, nach den Feiertagen sollen die Gespräche beginnen. Ob man mit Baumann verlängert oder er gehen will, ist offen.

Abschalten. Das hat sich Frank Baumann für die Feiertage vorgenommen. Und damit ist wohl nicht nur das gemeint, was Peter Lustig stets am Ende jeder Sendung "Löwenzahn" seinen jungen Zuschauern mitgab, damit sie nicht zu viel fernsahen. Nein, Werders Sportchef will runterkommen, den Stecker ziehen, nachdenken.

Ich werde die ruhigen und besinnlichen Tage wirklich ruhig und besinnlich angehen. Das war die letzten zwei Jahre nicht so möglich. Deswegen werde ich die Zeit nutzen, um ein bisschen abzuschalten.

Werder-Sportchef Frank Baumann am Sonntag

Und es gibt viel nachzudenken für den 46-Jährigen, es geht um nicht weniger als seine berufliche Zukunft. Im kommenden Sommer läuft sein Vertrag als Geschäftsführer Fußball bei Werder Bremen aus und alle Optionen sind derzeit noch möglich: Verlängerung oder Trennung.

Aufsichtsratchef Fuchs pro Baumann

Werders Aufsichtsratchef Marco Fuchs bei einer Pressekonferenz.
Aufsichtsratschef Marco Fuchs ist von Frank Baumanns Krisenmanagement mit dem Anfang-Skandal beeindruckt. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Dass der neue Aufsichtsrat der Grün-Weißen eher dazu tendiert, mit Baumann weiterzumachen, ließ der Vorsitzende Marco Fuchs kürzlich in der "Bild"-Zeitung durchblicken: "Ich persönlich würde mich freuen, wenn Frank Baumann Werder wieder in die Erfolgsspur führen würde."

Durch den Aufwärtsstrend, den der neue Werder-Trainer Ole Werner mit drei Siegen in drei Spielen zuletzt geschaffen hat, sind auch die kritischen Stimmen gegen Baumann merklich verstummt.

Baumann hat sich noch nicht festgelegt

Doch es ist kaum vier Monate her, dass "Baumann raus!"-Rufe durch das Weser-Stadion hallten. Als Baumann für viele Bremer Fans der Buhmann war und hauptschuldig an Werders Abstieg.

Und diese Rufe, jene heftige Kritik und die negativen Schlagzeilen dürften bei Baumann Spuren hinterlassen haben und wohl der Grund sein, dass er nun sagt, er habe sich noch nicht entschieden, ob er im Sommer bei Werder weitermachen wolle.

Zwischen den Jahren ist ein bisschen Zeit, sich Gedanken zu machen. Ich werde mich damit jetzt beschäftigen. Mehr möchte ich nicht sagen.

Werder-Sportchef Frank Baumann am Sonntag

Erste Gespräche im Trainingslager?

Bereits am vergangenen Freitag hatte Werders Aufsichtsrat mit seinen sechs Mitgliedern in einer Sitzung getagt, Baumann war dabei ebenfalls anwesend. "Es ging um meinen Geschäftsbereich, aber nicht um meine persönliche Zukunft",erklärte Baumann: "Da bleibt es beim Zeitrahmen, den wir uns gesteckt haben."

Eine Deadline gebe es allerdings nicht, betonte Baumann. Aber spätestens im Februar sollten die Gespräche wohl schon allein der Planungssicherheit wegen abgeschlossen sein. Und so dürfte Werders Trainingslager vom 2. bis 9. Januar im spanischen Murcia sicherlich eine gute Möglichkeit sein, die Verhandlungen zu beginnen. Man darf also gespannt sein, was das Abschalten bewirken wird.

Wir wollten uns zunächst auf die letzten Spiele des Jahres konzentrieren. Jetzt kann sich jeder Gedanken machen. Dann werden wir uns im Winter damit beschäftigen.

Werder-Sportchef Frank Baumann am Sonntag

Werder-Sportchef Baumann zieht versöhnliche Hinrunden-Bilanz

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 13. Dezember 2021, 19:30 Uhr