Das passiert im weißen Werder-Zelt im Zillertal

Manch ein Fan wird sich im Trainingslager von Werder Bremen im Zillertal wundern. Immer wieder verschwinden die Spieler in einem weißen Zelt am Spielfeldrand. Das steckt dahinter.

Videozelt im Werder-Trainingslager.

Das Aufwärmen ist vorbei, jetzt kann es richtig losgehen bei Werder Bremen. Das zumindest werden sich die rund 150 Zuschauer im Trainingslager im Zillertal gesagt haben. Doch plötzlich verschwanden die Spieler in einem kleinen weißen Zelt mit spitzem Dach und kamen erst mal nicht wieder raus.

Was hat es mit diesem Zelt in Zell am Ziller auf sich? Trainer Florian Kohfeldt klärte später auf. In diesem Zelt steht ein XXL-Bildschirm, auf dem komplexe Spielformen für Spieleröffnung und Gegenpressing anschaulich erklärt werden. Damit spart sich der Trainer umständliche Erklärungen auf dem Platz, und vor allem auch die jüngeren Spieler erhalten so eine bessere Anleitung.

High-Tech am Trainingsplatz

Werders Video-Analyst Mario Baric zeigt den Hightech-Bildschirm im weißen Zelt.
Der Chef des "weißen Zeltes": Werders Video-Analyst Mario Baric. Bild: Andreas Gumz

Mehrmals während der gesamten Trainingseinheit verschwinden die Spieler also in diesem Zelt, um sich neue Spielformen erklären zu lassen. Die Werder-Profis werden also nicht nur körperlich gefordert, sondern auch mental bei sehr komplexen Übungen.

In den nächsten Tagen sollen sogar Livebilder von der gerade geübten Einheit auf dem Bildschirm zu sehen sein. Video-Analysten, die jede Einheit vom Dach der benachbarten Schule filmen, werden aktuelle Aufnahmen liefern, die dann den Spielern vorgeführt werden können. Zum Beispiel können so falsche Laufwege korrigiert werden und der Spieler erhält schneller Feedback für seine Arbeit.

"Man muss nicht alles ausschöpfen, was auf dem Markt ist, aber was sinnvoll ist, das sollte man auch nutzen", machte Werders Sportchef Frank Baumann deutlich.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier beginnt, 13. Juli 2018, 8:10 Uhr