Weihnachtsferien ohne Schlemmen und Faulenzen

Die Werder-Profis verabschieden sich nach dem Pokalsieg gegen Freiburg in den Weihnachtsurlaub. Doch Trainer Florian Kohfeldt hat ihnen eine To-Do-Liste mitgegeben.

Die Werder-Spieler verabschieden sich mit einem Plakat für die Fans mit der Aufschrift "Danke! Ihr seid ein Fest!" in die Winterpause.
Dank an die Fans: Die Werder-Fans verabschiedeten sich per Plakatbotschaft in die Weihnachtsferien. Bild: Andreas Gumz

Sie wollten gar nicht mehr runter vom Rasen. Die Werder-Profis feierten ausgiebig in der Ostkurve mit den Fans, sie schunkelten, hüpften und lagen sich in den Armen. Und schließlich genossen die Spieler ihre Ehrenrunde durchs Weser-Stadion. Sie entrollten gemeinsam mit Trainer Florian Kohfeldt und dem Betreuerstab ein Plakat mit der Aufschrift "Danke! Ihr seid ein Fest!" unter dem Jubel und den Sprechgesängen der 33.500 Werder-Fans. Weihnachten kann kommen.

Der 3:2-Triumph über den SC Freiburg im Pokal-Achtelfinale hatte den Bremern den Abschluss einer dürftigen Hinrunde sichtlich versüßt. Doch Kohfeldt wollte bei aller Erleichterung über das Weiterkommen keinen verklärten Blick zulassen.

Kohfeldt warnt vor zu viel Euphorie

Die Fans dürfen heute Abend sehr gerne feiern und sich freuen. Aber wir dürfen nicht zu euphorisch sein, ich warne davor. Wir müssen alle Sinne geschärft haben und uns hochkonzentriert vorbereiten. Wir sind zwar im Pokal-Viertelfinale, aber wir stehen auf dem Relegationsplatz.

Werder-Coach Florian Kohfeldt

In der Kabine verabschiedete Kohfeldt seine Spieler direkt am Mittwochabend in die Weihnachtsferien, bis zum 1. Januar hat die Mannschaft frei.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt gestikuliert an der Seitenlinie.
Voller Einsatz an der Seitenlinie, und vollen Einsatz verlangt er auch von seinen Spielern: Florian Kohfeldt. Bild: Imago | DeFodi

"Ich denke, die Jungs haben sich den Urlaub redlich verdient", meinte der neue Werder-Chefcoach: "Man darf nicht vergessen, dass es für ihren Kopf nicht einfach war in den letzten Wochen: der Trainerwechsel, die Situation in der Liga. Sie sollen jetzt die Tage bei ihren Lieben genießen." Doch zu sehr genießen nun auch wieder nicht.

Werder-Profis müssen topfit aus dem Urlaub kommen

Es ist keine Pause in dem Sinne, dass sie sich jetzt zehn Tage an den Strand legen oder viel Kaiserschmarrn essen. Ich habe den Spielern gesagt, sie müssen topfit wiederkommen. Ich hoffe, sie haben ihre Laufuhren dabei.

Werder-Coach Florian Kohfeldt

Die Weihnachtsferien sind kurz, die Winterpause ist noch kürzer. Nur eine Woche Trainingslager bleibt Kohfeldt Anfang Januar, um seine Mannschaft auf die schwierige Rückrunde einzustellen. Am Defensivverhalten und dem Positionsspiel will Kohfeldt in Alicante arbeiten, an der Spielsicherheit, der Souveränität – Werders Agenda ist lang, die Zeit knapp. Umso mehr muss nun direkt nach den Feiertagen die Pulsfrequenz der Profis wieder steigen. "Es ist keine Zeit für Entspanntheit", sagt Kohfeldt, "wir müssen gierig bleiben, dürfen nicht zufrieden sein und müssen weiterarbeiten." Schlemmen und faulenzen unterm Weihnachtsbaum ist dieses Mal also nicht drin.

  • Petra Philippsen

Dieses Thema im Programm: ARD Sportschau, 20. Dezember 2017, 23 Uhr