So soll Kevin Vogt Werder aus dem Abstiegssumpf ziehen

Mit der Verpflichtung von Kevin Vogt ist Werder ein echter Transfer-Coup gelungen. Werder-Trainer Florian Kohfeldt erklärt, wie der 28-Jährige Werder helfen kann.

Kevin Vogt auf der Tribüne bei Werder Bremen sitzend.

Transfers in der Winterpause sind oft schwierig. Die Zeit ist kurz und gute Spieler sind nur schwer zu bekommen. Gerade für Vereine mit einem kleinen Geldbeutel ist die Suche meist vergeblich. Dennoch hat es Werders Sportchef Frank Baumann geschafft, einen Spieler zu verpflichten, der genau den Wunschvorstellungen des Trainers entspricht. Vogt ist die erhoffte Soforthilfe für den Abstiegskampf. "Er ist genau der Typ, den ich mir gewünscht habe. Ich wollte ein Zentrumspieler haben, der fußballerische Qualität hat und auch Geschwindigkeit mitbringt", freut sich Florian Kohfeldt.

Kevin hat in den letzten Jahren in Hoffenheim eine sehr wichtige Rolle gespielt. Er war einer der prägenden Spieler dort, ein absoluter Leistungsträger und Kapitän.

Frank Baumann, Werder-Sportchef

Noch im Sommer ist Kevin Vogt mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht worden. Er hat 213 Bundesliga-Spiele absolviert, hat Champions-League-Erfahrung und wird der Mannschaft nicht nur sportlich sofort weiterhelfen können. "Es kommt alles zusammen: fußballerische Qualität, die athletische Komponente und er hat genau den Charakter, den wir gesucht haben. Er bringt eine positive Arroganz mit, die uns in unserer Situation gut tun wird", ist sich Sportchef Baumann sicher.

Vogt ist flexibel einsetzbar

Vogt ist ein Profi mit Siegermentalität. Der 28-Jährige verkörpert die Art von Spieler, den man für den Abstiegskampf braucht. "Er ist ein Typ, der uns in unserer jetzigen schwierigen Situation sehr, sehr gut tut. Er hat eine positive Ausstrahlung, tritt sehr selbstbewusst auf und dokumentiert das auch auf dem Platz", so Baumann.

Wir waren im ersten Gespräch beide komplett auf einer Wellenlänge.

Florian Kohfeldt, Werder-Trainer

Der ehemalige Kapitän der TSG Hoffenheim ist zudem flexibel einsetzbar. Er kann in der Dreierkette, in der Viererkette und im devensiven Mittelfeld spielen. Dazu gehört er zu den passsichersten Spielern der Liga.

Der Transfer hat nur einen Haken. Im Sommer wird Vogt höchstwahrscheinlich weiter ziehen. "Grundsätzlich ist es so, dass Kevin über einen gewissen Marktwert verfügt und deswegen wird es definitiv nicht leicht werden, über die Saison hinaus eine Lösung zu finden", so Baumann.

Mehr zum Thema:

Autor

  • Claus Wilkens

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 12. Januar 2020, 19:30 Uhr