Rückschlag für Toprak: Droht Werders Abwehrchef nun das Saison-Aus?

Der Bremer laboriert weiterhin an einem Muskelfaserriss. Immerhin: Bei einem angeschlagenen Werder-Duo gibt für einen Einsatz gegen Leverkusen noch Hoffnung.

Werder-Verteidiger Ömer Toprak sitzt mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden.
Bitter für Werder: Ömer Toprak fehlt dem Team verletzungsbedingt. Bild: Imago | Sven Simon

Die bösen Befürchtungen haben sich für Werder bestätigt: Abwehrchef Ömer Toprak fällt auch für die wichtige Partie der Bremer gegen Bayer Leverkusen (Samstag, 15:30 Uhr) aus. Das hat Werder-Coach Florian Kohfeldt auf der Pressekonferenz am Donnerstag bestätigt. Schlimmer noch: Ob Toprak in der laufenden Saison überhaupt noch spielen kann, ist mehr als fraglich. "Er hat leider im Rehaprozess einen Rückschlag gehabt", so Kohfeldt.

Der Ausfall des verletzungsanfälligen Führungsspielers wiegt schwer für die Bremer. Auch weil noch unklar ist, ob sein Verteidigerkollege Marco Friedl wieder auflaufen kann. Im Pokal-Halbfinale gegen RB Leipzig pausierte der Österreicher wegen einer Beckenprellung. "Bei ihm gibt es die Hoffnung, dass er sich einsatzbereit meldet", so Kohfeldt.

Ähnliches gilt für Jean-Manuel Mbom. Der Youngster hatte gegen Leipzig mit einer spektulären Rettungsaktion für Aufsehen gesorgt. Später musste er verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Das Duo steht am Donnerstag jeweils noch einzeln auf dem Trainingsplatz, soll am Freitag bei der Abschlusseinheit aber wieder mit bei der Mannschaft mitwirken.

Veljkovic will wachrütteln: "Abstiegskampf findet im Kopf statt"

Video vom 4. Mai 2021
Werder-Spieler Milos Veljkovic auf dem Weg mit seinen Teamkollegen zum Trainingsplatz.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Autor

  • Helge Hommers Autor

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 6. Mai 2021, 18:06 Uhr