Werders Lazarett wächst weiter

Das Verletzungspech bleibt Werder treu: Sowohl Leonardo Bittencourt als auch Milos Veljkovic verließen im Heimspiel gegen Dortmund vorzeitig angeschlagen den Platz.

Leonardo Bittencourt krümmt sich im Heimspiel gegen Borussia Dortmund am Boden hält sich den schmerzenden Fuß.
Bitter Moment: Werders Leonardo Bittencourt musste in der zweiten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden, nachdem er mit dem Fuß im Rasen hängen geblieben war. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Die Verletzungsodyssee nimmt bei Werder Bremen einfach kein Ende. Nun erwischte es Mittelfeldmann Leonardo Bittencourt und Innenverteidiger Milos Veljkovic. Beide wurden im Heimspiel am Samstag gegen Borussia Dortmund vorzeitig ausgewechselt. Während Bittencourt nach 67 Minuten angeschlagen den Platz verließ, ging Veljkovic in der 82. Minute vom Feld.

Leo ist im Rasen hängengeblieben und hat dabei einen Schlag gekriegt. Ich hoffe, dass es gut ausgeht, es ist derselbe Fuß wie im Trainingslager. Aber ich kann noch nichts weiter sagen. Milos hatte ein leichtes Ziehen im hinteren Oberschenkel, deshalb habe ich ihn herausgenommen.

Werder-Coach Florian Kohfeldt

Leichte Entwarnung am Sonntag

Wie lange und ob überhaupt Bittencourt und Veljkovic ausfallen werden, stand am Samstagabend noch nicht fest - am Sonntag gab Kohfeldt zumindest vorsichtig Entwarnung. "Milos hat keine strukturelle Verletzung. Er hatte im Spiel eine Art Krampf", sagte der Coach über den Verteidiger. "Bei Leo müssen wir ein, zwei Tage abwarten. Ich befürchte aber nichts ganz Dramatisches." Der Mittelfeldspieler klagte bereits seit dem Winter-Trainingslager über Probleme am Sprunggelenk.

Zuletzt hatte sich Abwehrchef Kevin Vogt mit einer Knieverletzung zum Werder-Lazarett gesellt. Gegenüber Sky konnte Vogt am Rande des Spiels jedoch noch keinen genauen Zeitpunkt für sein Comeback nennen. Bisher geht man davon aus, dass er die Partie am kommenden Sonntag gegen Frankfurt ebenfalls verpassen wird.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: ARD, Sportschau, 22. Februar 2020, 19:30 Uhr