Werder-Fans spendieren 100 Kisten Bier an Union Berlin

Als Dank für die Schützenhilfe im Abstiegskampf startet ein Bremer eine Spendenaktion. Schon nach einer Stunde war der erhoffte Betrag erreicht. Der Rest soll an soziale Einrichtungen gehen.

Spieler von Union Berlin stehen auf Biertischen und klatschen.
Haben Grund zur Freude: Mit ihrer Schützenhilfe für Werder haben sich die Union-Spieler 100 Kisten Bier aus Bremen verdient. Bild: Gumzmedia | nordphoto/engler

Vor anderthalb Wochen lag die Werder-Welt noch in Trümmern. Mit 1:3 hatten die Bremer gegen Mainz 05 verloren. Coach Florian Kohfeldt empfand "viel Leere", der Klassenerhalt über den Umweg Relegation lag in weiter Ferne. Um noch Tabellen-16. zu werden, mussten die Grün-Weißen ihr letztes Spiel nicht nur gewinnen – am besten auch noch hoch –, sondern ebenso auf Schützenhilfe von Union Berlin hoffen. Denn die Eisernen trafen im eigenen Stadion auf Fortuna Düsseldorf, Werders Konkurrenten im Fernduell um den Relegations-Platz. Grund genug für Werder-Fan Jan Siegert, den "Eisernen" auf Twitter ein verlockendes Angebot zu machen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Der Tweet des Nachrichtenredakteurs von Radio Bremen sorgte vor allem im Netz für Aufsehen. Andere Bremen-Anhänger schlossen sich der Aktion an. An anderer Stelle versprach Werders Aufsichtsratsvorsitzender Marco Bode "frischen Fisch aus Bremerhaven" für die Union-Spieler. Siegert war von der Resonanz überrascht, aber auch erfreut.

So ist das manchmal bei Social Media: Das Ding kriegt eine Eigendynamik und irgendwann kommst du an einen Punkt, an dem du nicht mehr zurück kannst.

Werder-Fan Jan Siegert

Fisch und Bier – für Berliner war das vielleicht die entscheidende Motivation: Union schoss Düsseldorf mit 3:0 ab. Weil Werder ebenfalls gewann, schafften die Bremer tatsächlich noch den Einzug in die Relegation – was die Social-Media-Abteilung der Unioner zum Anlass nahm, ebenfalls per Tweet darauf hinzuweisen, wohin das versprochene Bier zu liefern sei.

Spendenziel: 2.200 Euro.

Siegert nahm sich der Sache an und schaltete am Montagabend auf der Online-Plattform "Betterplace" eine Anzeige, in der er die Werder-Fans zu Spenden aufrief. 2.200 Euro waren das Ziel, womit sich etwa 100 Kisten Bier finanzieren ließen. Falls mehr Geld zusammen kommt, würde der Betrag an die "Bremer Suppenengel" und "Clubverstärker United" gespendet.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Nicht einmal eine Stunde war die Anzeige online, da war das Ziel bereits erreicht. "Das hat uns komplett aus den Schuhen gehauen", erzählt Siegert. "In dem Ausmaße hätten wir das niemals erwartet." Knapp einen Tag nach dem Aufruf sind bereits mehr als 5.500 Euro zusammengekommen. Bis kurz nach Abpfiff des Relegations-Rückspiels am kommenden Montag läuft die Aktion noch, in die Siegert nach einem Hinweis vonseiten der Spender noch eine soziale Einrichtung aus Berlin, der Heimat von Union, aufnehmen will.

1.678 Kisten Bier für Felix Kroos

Wann die 100 Kisten Bier übergeben werden, steht noch aus. Siegert plant, mit einem Freund zusammen per Zug nach Berlin zu fahren und von dort aus zu klären, wie das umfassende Dankeschön an die Alte Försterei gelangt. Wer das Bier letztendlich bekommt, ist noch unklar. "Aber es würde mich sehr stark wundern, wenn es nicht an die Fans ginge", sagt Siegert. Zumal die Mannschaft der Berliner bereits gut versorgt ist – sofern der ehemalige Bremer und jetzige Unioner Felix Kroos zum Teilen bereit ist. Auf Twitter schrieb Kroos schon am Sonntag, dass ihm von Werder-Fans bislang bereits "1.678 Kisten Bier" versprochen worden seien. Und die wird er wohl kaum alleine leeren können.

Unterstützung für Werder: Weltmeister und Vereine drücken die Daumen

Video vom 24. Juni 2020
Der Fussballspieler Felix Kroos im Trikot von Werder Bremen auf grünem Rasen.

Mehr zum Thema:

Autor

  • Helge Hommers

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, der Tag, 30. Juni 2020, 23:30 Uhr