Sind Bentaleb und Conti für Werder nur zweite Wahl?

Sportchef Baumann sucht weiter nach Verstärkungen – und ganz oben auf dem Wunschzettel steht nach wie vor Benjamin Henrichs. Klappt der Deal nicht, gibt es Plan B.

Bildmontage: Nabil Bentaleb und Andrea Conti.
Bald im Trikot von Werder Bremen? Schalkes Mittelfeldspieler Nabil Bentaleb (links) und Rechtsverteidiger Andrea Conti vom AC Mailand. Bild: Imago | DeFodi, LaPresse

Als Frank Baumann am Sonntag nicht ohne einen gewissen Stolz mit Ömer Toprak seinen ersten Transfercoup offiziell präsentierte, da machte Werders Sportchef sofort deutlich, dass dieser nicht sein letzter Streich gewesen sein sollte.

Wir werden noch ein bis zwei Spieler verpflichten, die gut bei uns reinpassen.

Werder-Sportchef Frank Baumann
Benjamin Henrichs im Trikot des AS Monaco
Benjamin Henrichs wechselte erst im vergangenen Jahr von Bayer 04 Leverkusen zum AS Monaco. Jetzt möchte Werder Bremen den Außenverteidiger anscheinend von den Monegassen ausleihen. Bild: Imago | PanoramiC

Dazu zählt auch weiterhin Benjamin Henrichs vom AS Monaco. Doch Werders Wunsch, den Verteidiger auszuleihen, hat sich bisher nicht erfüllt. Die Monegassen wollen den U21-Nationalspieler lieber verkaufen und spielen weiter auf Zeit. Die Zeit arbeitet aber gegen die Bremer, das Transferfenster schließt bereits am 2. September. Werder fährt also zweigleisig, das hatte auch Trainer Florian Kohfeldt noch vor der Abreise ins Trainingslager in Grassau betont.

Wir sind noch bei der Ideallösung. Es gibt aber immer mehrere Optionen, alles andere wäre komplett unprofessionell. Man darf sicher sein, dass wir Fall A bis G durchgeplant und durchgescoutet haben.

Werder-Coach Florian Kohfeldt

Kommen Bentaleb und Conti?

Die beiden Namen, die nun als potenzielle Neuzugäge kolportiert werden, scheinen jedoch nach Kohfeldts Lesart zumindest nicht zu "Fall A" zu gehören. An Nabil Bentaleb von Schalke 04 und Andrea Conti vom AC Mailand ist Werder Bremen nach Berichten der "Bild"-Zeitung zwar schon interessiert, aber besonders Mittelfeldmann Bentaleb ist dabei wohl nicht die erste Wahl für Baumann. Wenig verwunderlich, denn der 24-Jährige gilt als Problem-Profi und wurde gerade bei den Schalkern ausgemustert. Training geschwänzt, disziplinarische Verfehlungen – das kam bei S04-Coach Huub Stevens schon nicht gut an, bei seinem Nachfolger David Wagner auch nicht. Bentaleb wäre eine Option für eine Leihe, erste Kontakte des Beraters hat es mit Werder offenbar schon gegeben.

Der Rechtsverteidiger Andrea Conti passt mit einem geschätzten Marktwert von 15 Millionen Euro eigentlich nicht zu Werders Budget. Doch der 25-Jährige, der für 24 Millionen Euro von Atalanta Bergamo nach Mailand gewechselt war, ist nach einer Knie-Operation beim AC etwas ins Abseits geraten und bräuchte Spielpraxis – auch Conti wäre ein Kandidat für eine Leihe. Italienischen Medien zufolge sind die Verhandlungen mit Werder allerdings erst in einem frühen Stadium.

Baumann bleibt sich weiterhin treu und schweigt zu Namen und potenziellen Namen. Sicher scheint derzeit nur, dass es wieder ein heißer Endspurt der Transferperiode werden dürfte.

Werder hat mit Toprak seinen ersten Transfer-Coup

Ömer Toprak und Frank Baumann halten gemeinsam Topraks Werder-Trikot mit der Nummer 21 hoch.
Bild: Imago | Nordphoto

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 14. August 2019, 23:30 Uhr