Eggestein bewahrt Werder spät vor Test-Nullnummer

Video vom 4. Juli 2021
Werder-Profi Johannes Eggestein klatscht sich nach seinem Treffer im Testspiel im Regen mit einem Mitspieler ab.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Am Sonntag bekam es die Elf von Trainer Markus Anfang erstmals mit ZSKA Sofia mit einem stärkeren Kaliber zu tun. Am Ende besorgte Johannes Eggestein noch den 1:0-Sieg.

Auch im Park-Stadion im Zillertal war der Anblick von recht vollen Zuschauer-Tribünen am Sonntagnachnachmittag noch ungewohnt. 1.000 geimpfte, genesene oder getestete Fans durften Werders inzwischen drittes Testspiel mitverfolgen. Auf ein Tor mussten sie jedoch lange warten.

Ein paar Freudentrunkene stimmten zu Beginn dann auch gleich für Werder inbrünstig "Wir holen den DFB-Pokal ..." an, doch bei der Stelle, als das "... und wir werden Deutscher Meister" folgte, wurden die Stimmen doch sehr viel dünner. Kein Wunder, bei Werder sind solche großen Erfolge lange her und wie schwierig der Neuaufbau für den Zweitligisten werden wird, zeigte sich im dritten Testspiel unter Trainer Markus Anfang.

Sofia-Fans vernebeln mit Pyrotechnik die Sicht

Fans von ZSKA Sofia vernebeln beim Testspiel gegen Werder mit Pyrotechnik die Sicht.
Einige mitgereiste Fans von ZSKA Sofia störten zwischenzeitlich mit Pyrotechnik das Testspiel. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Denn ZSKA Sofia war als amtierender bulgarischer Pokalsieger doch ein anderes Kaliber für Werder als Lohne oder Oldenburg zuvor. Und so tat sich die Bremer Mannschaft, die noch gar keine sein kann, auch erwartet etwas schwerer.

In der 55. Minute scheiterte Joshua Sargent bei der lange einzigen Werder-Chance im Spiel, auf der anderen Seite rettete Anfangs Team die Latte vor dem Rückstand. Einige mitgereiste Sofia-Anhänger vernebelten zwischenzeitlich mit Pyrotechnik die Sicht auf dem Spielfeld.

Eggestein trifft kurz vor Schluss

Werder-Profi Romano Schmid springt bei einem Zweikampf im Testspiel gegen Sofio hoch, um dem Gegner auszuweichen.
Lange Zeit war es zwischen Werder Bremen und ZSKA Sofia ein recht ausgeglichenes Spiel ohne große Höhepunkte. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Anfang wechselte nach einer Stunde durch, als sich strömender Regen über dem Park-Stadion ergoss. Es passte ins Bild, denn sportliche Highlights blieben an diesem Nachmittag Mangelware. Das Highlight für viele durchnässte Fans war dann wohl die Durchsage des Stadionsprechers mit dem Hinweis: "Unsere Schnitzel-Semmel sind jetzt wieder erhältlich."

So bekamen dann wohl auch nicht mehr alle Zuschauer mit, dass Johannes Eggestein den Eckball in der 82. Minute zum 1:0 ins Tor köpfte und Werder so vor einer Nullnummer bewahrte.

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 4. Juli 2021, 19:30 Uhr