Werder in Südafrika: Geisterspiel im WM-Stadion

An diesem Sonntag müssen die Bremer zum ersten Testspiel antreten. 94.000 Zuschauer passen in das WM-Stadion von Johannesburg – doch die Ränge bleiben leer.

Ein leeres Fußballstadion.
Das FNB Stadium in Johannesburg: 2010 Austragungsort des WM-Finales, 2019 Werder-Testspielstätte. Bild: Imago | VI Images

Werder Bremen bestreitet heute Nachmittag im Trainingslager in Südafrika das erste Testspiel. Gegner um 15 Uhr sind die Kaizer Chiefs aus Südafrika. Gespielt wird im WM-Stadion von Johannesburg.

Aufgrund des starken Regens am Samstagabend mussten die Bremer kurzfristig ihren Spielort für das Testspiel verlegen. Gespielt wird nicht mehr auf dem Trainingsgelände des AFC Randburg, sondern in dem Stadion, wo 2010 das WM-Finale zwischen Spanien und den Niederlanden ausgetragen wurde.

Zuschauer bei Testspielen während der Saison verboten

94.000 Zuschauer passen in das FNB Stadium in Johannesburg, doch Zuschauer sind im Spiel zwischen Werder und den Kaizer Chiefs nicht zugelassen. Der südafrikanische Verband verbietet Besucher bei Testspielen während der Saison. Gespielt werden vier mal 25 Minuten, so dass nahezu alle Spieler der Bremer zum Einsatz kommen können. 29 Profis haben die Reise nach Südafrika angetreten. Fin Bartels, Philipp Bargfrede und Jiri Pavlenka werden mit Trainingsrückstand noch fehlen.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 6. Januar 2018, 11 Uhr