Sind rohe Eier wirklich gesund? Eine Bremer Expertin rät ab

Audio vom 5. Juli 2021
Kyu-Hyun Park trinkt beim Interview mit dem Sportblitz ein Glas rohe Eier.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Werder-Profi Kyu-Hyun Park trinkt täglich 14 rohe Eier auf Ex. Ein gute Idee oder lieber nicht nachmachen? Die Bremer Ernährungsexpertin Annabel Dierks klärt auf.

"Schmeckt geil!", sagte Kyu-Hyun Park am Wochenende im Interview mit dem Sportblitz und grinste dabei breit. Vor laufender Kamera hatte der 20 Jahre alte Werder-Profi aus Südkorea mal eben sechs rohe Eier auf Ex getrunken.

Sehr gewöhnungsbedürftig für die meisten, doch Park schwört darauf. Er kippt sogar 14 rohe Eier runter – täglich. "Für die Proteine", betont er. Doch ist das wirklich gesund?

"Empfehlung liegt bei drei Eiern pro Woche"

Werder-Profi Kyu-Hyun Park trennt beim Interview mit dem Sportblitz einige Eier in ein Glas.
Geübt im Eier-Trennen: Kyu-Hyun Park trinkt hauptsächlich das Eiweiß und "sortiert" das meiste Eigelb aus. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Annabel Dierks, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bremen, rät davon ab, Parks Methode nachzumachen. "Die Empfehlung liegt bei etwa drei Eiern in der Woche", sagt sie im Gespräch mit Bremen Vier.

Und bei dieser Menge seien auch die Eier schon eingerechnet, die man durch andere Nahrungsmittel aufnimmt, fügt sie hinzu: "Also Nudeln, Kekse oder Dessertvarianten, da sind meistens Eier drin, ohne dass es einem wirklich klar ist. Und die zählen alle dazu."

Besser weich gekocht als roh

Doch Park ist Leistungssportler und die haben einen höheren Tagesbedarf an Eiweiß. "Das sind etwa 1,8 bis zwei Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht", sagt Dierks. Da Profis aber auch insgesamt mehr essen, nehmen sie diese Menge ohnehin über die Nahrung mit auf. 14 Eier zusätzlich sind da im Grunde zu viel des Guten.

Und dass sie Park roh zu sich nimmt, könnte laut Dierks auf lange Sicht Probleme bereiten. "Am besten verdaulich sind weich gekochte Eier, die kann der Körper am besten verwerten", sagt sie. Mit rohen Eiern ginge es dagegen am schlechtesten, da der Körper die Proteine und Nährstoffe in einem biochemischen Prozess erst noch umwandeln müsse.

Vitamin-B-Mangel und Salmonellen-Infektion möglich

Werder-Profi Kyu-Hyun Park trinkt ein Glas mit sechs rohen Eiern aus.
Leer! Kyu-Hyun Park hat während des Sportblitz-Interviews sechs rohe Eier auf Ex ausgetrunken. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Zudem enthalten rohe Hühnereier den Stoff Avidin, der die Aufnahme von B-Vitaminen beeinträchtigt. Bei hohem Konsum über einen längeren Zeitraum kann ein Vitamin-B-Mangel entstehen und Beschwerden verursachen. "Ich würde ihm empfehlen, die Eier auf jeden Fall zu kochen und nicht roh zu essen", sagt Dierks. Denn es gibt auch noch die Gefahr, dass die Eier kontaminiert sind: "Und eine Salmonellen-Infektion ist wirklich nicht lustig."

Dierks gibt Park noch den Tipp mit auf den Weg, lieber generell weniger Eier zu essen und den Eiweißbedarf über andere Lebensmittel abzudecken. "Das geht zum Beispiel über Hülsenfrüchte, Haferflocken, Nüsse oder Samen." Das wäre auch Werder-Coach Markus Anfang lieber. Der will die Methode von Park "auf gar keinen Fall" in seinen eigenen Ernährungsplan aufnehmen. Aber er will es seinem Spieler auch nicht verbieten: "Wenn er damit super klar kommt und leistungsfähig ist, dann soll er es machen." Aber Anfang bleibt lieber bei Rühr- und Spiegelei.

Darum steht Werders Kyu-Hyun Park auf rohe Eier

Video vom 4. Juli 2021
Kyu-Hyun Park trinkt beim Interview mit dem Sportblitz ein Glas rohe Eier.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Bremen Vier läuft, 5. Juli 2021, 15:15 Uhr