Ducksch als Zaungast beim Werder-Training – Toprak zurück?

Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Werder-Stürmer Marvin Ducksch schaute nach seiner Corona-Isolation bei seinen Teamkollegen vorbei. Und auch bei Kapitän Ömer Toprak gibt es etwas Grund für Optimismus.

Marvin Ducksch hat sich nach etwas mehr als einer Woche in Corona-Isolation wieder freigetestet und einer seiner ersten Wege führte ihn am Freitag zum Werder-Training. Mitmischen konnte der Bremer Torjäger natürlich nicht, denn ganz fit ist der 28-Jährige nach seiner Infektion noch nicht – als Zaungast jedoch machte er sich gut.

Für das nächste Pflichtspiel am 3. April in Sandhausen sieht es allerdings gut aus, dass Ducksch wieder auf Torejagd gehen kann. Auch bei Leonardo Bittencourt könnte die Zeit nach seiner Corona-Infektion für ein Comeback beim Heimspiel gegen die Baden-Württemberger reichen.

Toprak zurück auf dem Rasen – kurz

Werder-Kapitän Ömer Toprak trainiert allein mit dem Fitness-Coach auf dem Trainingsplatz.
Werder-Kapitän Ömer Toprak plagt einmal mehr seine Wade. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Darauf hofft Werder-Trainer Ole Werner auch bei seinem Kapitän und am Freitag gab es dafür zumindest ein kleines bisschen mehr Anlass zur Hoffnung. Ömer Toprak fehlt den Bremern bereits seit zwei Wochen mit einer Wadenverletzung, befürchtet wird wieder eine Zwangspause von vier bis sechs Wochen, wie sie der 32-Jährige schon in der Hinrunde mit einer ähnlichen Verletzung durchstehen musste.

Am Freitag ging es für Toprak zumindest wieder hinaus auf den Rasen. Zwar ohne Ball und nur für eine gute Viertelstunde, doch immerhin. Der Kapitän arbeitete mit Werders Reha-Trainer Marcel Abanoz alleine und machte dabei einen guten Eindruck. In der kommenden Woche wird sich zeigen, ob die Fortschritte ausreichen, um eine Option gegen Sandhausen zu sein. Überstürzen wird Toprak bei seiner langen Verletzungshistorie seine Rückkehr aber sicherlich nicht.

Werder-Coach Ole Werner erklärt während des Trainings seinen Spielern etwas, die im Kreis um ihn herum stehen.
Werder-Coach Ole Werner musste am Freitag beim Training auch weiterhin auf Ducksch, Bittencourt, Toprak, Friedl und Weiser verzichten. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 25. März 2022, 18:06 Uhr