Aus 5 mach 3: Gerangel im Werder-Tor

Die Werder-Torhüter Stefanos Kapino, Michael Zetterer und Eduardo dos Santos Haesler beim Training mit Torwart-Trainer Christian Vander.
Werder startet mit den Torhütern Stefanos Kapino, Michael Zetterer (von links) und Eduardo dos Santos Haesler (rechts) in die Vorbereitung. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Im Gegensatz zu den Positionen auf dem Feld haben die Bremer im Tor ein Luxusproblem. Zwei Werder-Keeper sollen den Verein jedoch noch verlassen.

Knapp vier Wochen trennen Werder noch vom Saisonstart in der 2. Liga. Klar ist, dass sowohl davor als auch danach noch Bewegung in den Kader kommt. Nicht nur, was Abgänge betrifft. "Ich glaube, dass es bei uns in allen Mannschaftsteilen noch neue Gesichter geben wird", sagte Sportchef Frank Baumann beim Trainingsauftakt am Samstag.

Von Zugängen ausgenommen ist jedoch die Torhüter-Position. Mehr noch: Zwischen den Pfosten hat Werder ein Luxusproblem. "Für uns ist das eine sehr, sehr komfortable Situation", betonte Baumann. Fünf Keeper finden sich im Kader der Grün-Weißen, doch die Plätze sind begrenzt. "Wir werden mit drei Torhütern in die Saison gehen", so der Werder-Sportchef. Was bedeutet, dass zwei Akteure aus dem Torwart-Quintett den Verein noch verlassen werden.

Werder braucht Transfer-Erlöse

Werder-Keeper Jiri Pavlenka wirft im Trikot der tschechischen Nationalmannschaft den Ball zu einem Mitspieler.
Musste seine EM-Teilnahme mit der tschechischen Nationalmannschaft verletzungsbedingt absagen: Werder-Keeper Jiri Pavlenka. Bild: Imago | Sportimage

Dass Werders langjähriger Stammkeeper Jiri Pavlenka den Gang in die Zweitklassigkeit mitgeht, erscheint eher unwahrscheinlich. Allein schon, weil der Tscheche im Oberhaus über Jahre starke Leistungen zeigte. Zudem ist er der einzige Torhüter, mit dessen Verkauf die Grün-Weißen einen Teil der notwendigen Transfereinnahmen generieren könnten – auch wenn sich seine Teilnahme an der Europameisterschaft, bei der sich der 29-Jährige auf großer Bühne ins Schaufenster hätte stellen könne, verletzungsbedingt erledigt hat. Trotzdem werden es sich die Bremer kaum leisten können, auch in der 2. Liga an Pavlenka festzuhalten – was mit Blick auf seine möglichen Nachfolger aus sportlicher Sicht verkraftbar wäre.

Dass ein Wechsel auf der Position des Stammtorhüters bei Werder keine Panik auslösen würde, liegt an den Keepern, die hinter Pavlenka in Wartestellung liegen. "Wir haben einige Kandidaten, die die Qualität haben, die Nummer Eins zu werden", sagte Baumann. Namentlich sind dies Stefanos Kapino und Michael Zetterer. Dass Kapino sich nicht mehr mit der Rolle des Herausforderers begnügen will, ist bekannt. Seine Zweitligatauglichkeit wies er zudem in der vergangenen Rückrunde nach, die er beim SV Sandhausen absolvierte.

Zetterer, der als Kapino-Vertreter vor einem halben Jahr als Nummer Zwei zu Werder zurückkehrte, hat ebenfalls Ambitionen. Auch, weil er während seiner Leihe beim niederländischen Erstligisten PEC Zwolle Stammtorhüter-Luft schnupperte. Eher unwahrscheinlich, dass sich sowohl der 25-Jährige als auch Kapino noch eine weitere Leihe antun werden. Gut möglich hingegen, dass sich die beiden einen Zweikampf ums Werder-Tor liefern – vorausgesetzt, Pavlenka verlässt die Bremer.

Werder hat gleich zwei talentierte Herausforderer

Bleiben noch Luca Plogmann und Eduardo dos Santos Haesler. Während Plogmann bereits in einem Bundesliga-Spiel als Pavlenka-Vertreter auflief, saß dos Santos Haesler in der vergangenen Saison mehrfach als Ersatzkeeper auf der Werder-Bank. Im Vergleich zu ihren Torwart-Kollegen haben beide zwar ein paar Jahre weniger auf dem Buckel und daher noch ein wenig Zeit, sich zu entwickeln. Trotzdem werden auch sie Ansprüche anmelden. "Mit Luca und 'Dudu' (Eduardo dos Santos Haesler, Anm. d. Red.) haben wir zwei junge, talentierte Herausforderer", so Baumann.

Das Gerangel ums Werder-Tor – es bleibt also spannend. Oder wie Baumann sagt: "Wir werden da definitiv sehr gut aufgestellt sein."

So lief Werders erstes Training unter Markus Anfang

Video vom 19. Juni 2021
Werder Trainer Marcus Anfang beim Training.
Bild: DPA | Michael Bahlo
Bild: DPA | Michael Bahlo

Mehr zum Thema:

Autor

  • Helge Hommers Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 19. Juni 2021, 19:30 Uhr