Nur einer kam durch: Pizarro gegen Hertha wieder dabei

Schlechte Nachrichten für Werder-Coach Kohfeldt: Moisander, Osako und Toprak werden bis Samstag nicht rechtzeitig wieder fit. Nur Oldie Pizarro hat sich auskuriert.

Ömer Toprak, Claudio Pizarro und Yuya Osako stehen auf dem Trainingsplatz zusammen.
Nur einer kam durch: Claudio Pizarro (Mitte) wird bis Samstag wieder fit genug – für Ömer Toprak (links) und Yuya Osako (rechts) reicht es noch nicht. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Florian Kohfeldt hätte am Donnerstag gerne bessere Nachrichten verkündet. Doch der richtige Neustart, den sich der Werder-Coach nach der zweiwöchigen Länderspielpause versprochen hatte, wird es wohl nicht werden. Ja, er habe jetzt wieder mehr personelle Möglichkeiten und das sei auch positiv, meinte Kohfeldt. Aber für Ömer Toprak, Yuya Osako und Niklas Moisander wird es das erhoffte Comeback am Samstag gegen Hertha BSC Berlin nicht geben.

Ich hätte mir gewünscht, dass alle zur Verfügung stehen. Aber Vernunft geht vor Risiko, wir haben noch so viele Spiele. Es ist erst der 8. Spieltag, wir müssen die Langzeitperspektive im Blick behalten.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt am Donnerstag

Nur bei Claudio Pizarro dürfte es als einzigem der Wackelkandidaten bis Samstag reichen. Der 41 Jahre alte Peruaner hatte eine Woche lang individuelles Aufbautraining absolviert und stand am Donnerstagmittag gemeinsam mit Toprak und Osako auf dem Trainingsplatz und spulte sein Programm ab. "Ich gehe davon aus, dass Claudio beim Abschlusstraining dabei ist und am Samstag im Kader steht", sagte Kohfeldt.

Für Moisander ist erst das Pokalspiel realistisch

Claudio Pizarro und Yuya Osaka beim Aufwärmtraining auf dem Platz.
Fleißig beim Soloprogramm: Claudio Pizarro und Yuya Osako trainierten am Donnerstagmittag mit Ömer Toprak, aber individuell. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Nachdem die Bremer zwischenzeitlich bis zu 13 verletzte Spieler ersetzen mussten, hat sich die Zahl inzwischen auf die vier Härtefälle Ludwig Augustinsson, Niclas Füllkrug, Kevin Möhwald und Fin Bartels reduziert, die lange ausfallen. Dennoch fehlen Kohfeldt am Samstag mit Kapitän Moisander, Osako und Toprak kurzfristig drei wichtige Spieler. "Es ist positiv, dass Niklas seit ein paar Tagen seine Runden läuft", meinte der Trainer, "aber das Hertha-Spiel kommt zu früh. Realistisch ist wohl erst das Pokalspiel."

Bei Osako und Toprak deutete eigentlich vieles darauf hin, dass sie am Samstag wieder mitspielen würden, doch Kohfeldt ist vorsichtig. "Bei Yuya sah es mal danach aus, als ob es klappen könnte, aber wir wollen nichts riskieren." Gleiches gilt für Toprak, der vor dem Frankfurt-Spiel eine Überbelastung als Reaktion auf die Trainingswoche gespürt hatte. Zuvor war der Werder-Neuzugang einen Monat wegen eines Muskelfaserrisses in der Wade ausgefallen. Es sei aber keine neue Verletzung, betonte Kohfeldt: "Wir geben Ömer noch eine Woche mehr Zeit."

Osako macht sich mit Gummibändern fit fürs Comeback

Yuya Osako trainiert bei strahlendem Sonnenschein gegen den Widerstand von zwei langen Gummibändern.

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 17. Oktober 2019, 18:06 Uhr