Toller Trick: So machte Werder Schalke bei den Ecken rund

Niclas Füllkrug köpft den Ball ins Schalker Tor.

Werder besiegt Schalke im Spitzenspiel der 2. Liga

Bild: DPA | David Inderlied

Im Topspiel überrumpelten die Bremer Schalke mit einem Trick bei Eckbällen und führten deshalb früh mit 2:0. Eine große Rolle spielte dabei der Torwarttrainer.

Das Spiel zwischen Werder und Schalke 04 war am Samstag zu Beginn eigentlich ausgeglichen. Dennoch führten die Bremer nach 26 Minuten mit 2:0. Der Grund: Gleich zweimal trafen sie nach einer Eckballvariante, auf die die Schalker nicht vorbereitet waren. Anstatt in den Strafraum zu flanken, führte Marvin Ducksch die Ecke jeweils kurz aus. Der Ball gelangte dann jeweils zu Mitchell Weiser an der Strafraumkante, der für Gefahr sorgte. Vor dem 1:0 schoss er selbst aufs Tor und im zweiten Versuch war dann Ilia Gruev per Kopf erfolgreich, nachdem Schalkes Torwart Martin Fraisl arge Probleme mit Weisers Schuss hatte. Vor dem 2:0 flankte Weiser butterweich auf Niclas Füllkrug, der ebenfalls einköpfte.

Wie Coach Ole Werner nach dem Spiel im ARD-Interview verriet, hatten sich Torwarttrainer Christian Vander und Matchanalyst Sören Quittkat diese Variante für das Spiel gegen Schalke überlegt. Den Bremern erschien es einfach cleverer, den Ball flach zu spielen, da die Schalker viele kopfballstarke Spieler auf dem Platz hatten und Werder an diesem Tag einige eher wenige. Die Wahrscheinlichkeit, dennoch zu einer Kopfballchance zu kommen, war daher einfach größer, wenn das Spiel und der Ball in Bewegung sind. Wie mustergültig seine Spieler diese Variante dann umgesetzt haben, gefiel Werner natürlich: "Das haben sie sehr gut gemacht.“

Ducksch denkt schon an Kiel

Für Werder war es in der Partie der entscheidende Schachzug, denn die Bremer erwischten die Königsblauen auf dem falschen Fuß. Auch Stürmer Niclas Füllkrug freute sich darüber, dass der Plan so gut aufging. "Schön, dass dann zwei Varianten, die wir so vorhatten, so funktionieren“, sagte er nach dem Spiel. Ein Sonderlob richtete er an das Trainerteam, das den Plan maßgeschneidert für die Schalker ausgeheckt hatte. Geht es nach Füllkrugs Sturmpartner Marvin Ducksch, wird in den kommenden Tagen direkt weitergetüftelt, um auch am Freitag (18:30 Uhr) gegen Holstein Kiel bei ruhenden Bällen wieder zu überraschen.

Jetzt lassen wir uns für die nächste Woche wieder etwas Neues einfallen.

Marvin Ducksch im Interview.
Marvin Ducksch im ARD-Interview

"Das war geil" – so wurde in Bremen der Werder-Sieg bejubelt

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Das Wochenende, 23. April 2022, 15:20 Uhr