Werder verurteilt rassistische Beleidigungen gegen Assalé

Werder-Profi Roger Assalé schaut auf dem Weg zum Trainingsplatz in die Kamera.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Nach der Partie gegen Schalke 04, bei der Roger Assalé einen umstrittenen Elfmeter rausgeholt hatte, ist der Werder-Profi massiv rassistisch beschimpft worden.

Werder Bremen hat die rassistischen Beleidigungen in den sozialen Medien gegen seinen Stürmer Roger Assalé auf das Schärfste verurteilt. Assalé war nach dem 1:1 gegen den FC Schalke 04 am Samstagabend im Netz massiv rassistisch beleidigt und beschimpft worden. Der Ivorer hatte in der Nachspielzeit einen umstrittenen Elfmeter herausgeholt.

"Der SV Werder steht zu 100 Prozent hinter seinem Spieler, verurteilt die unwürdigen Kommentare aufs Schärfste und behält sich weitere Schritte vor", schrieb der Klub am Sonntag bei Twitter. "Werder Bremen steht für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft in der Hass und Ausgrenzung keinen Platz haben!"

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Die Fußball-Bundesliga, 20. November 2021, 22:35 Uhr