Keine Entwarnung bei Werder-Stürmer Rashica

Werder Bremens Stürmer Milot Rashica musste im Spiel gegen Düsseldorf verletzt vom Platz. Ihm droht ein Ausfall von mehreren Wochen.

Milot Rashica läuft im Spiel gegen Düsseldorf vom Platz
Nach einer guten Stunde war Schluss gegen Düsseldorf: Milot Rashica musste mit Oberschenkelproblemen aufgeben. Bild: Imago | Nordphoto

Die Verletzungssorgen bei Werder Bremen werden immer größer. Jetzt droht auch Milot Rashica für mehrere Wochen auszufallen. Rashica hatte schon in der Halbzeitpause des Spiels gegen Düsseldorf über Schmerzen im Oberschenkel geklagt, sich aber noch einige Minuten in der zweiten Halbzeit durchgebissen. Nach 64 Minuten aber ging es nicht mehr weiter. Der Kosovare musste ausgewechselt werden.

Laut "kicker.de" besteht der Verdacht auf einen Muskelfaserriss. Bei Werder konnte man sich noch nicht zu einer Diagnose äußern. Mitte der Woche werde man Genaueres wissen. Aber: Eine Entwarnung konnte Werder am Montag nicht verkünden.

Werder fehlen zwei ähnliche Stürmer

Für Werder wäre ein längerer Ausfall von Rashica eine bittere Nachricht. Denn der 23-jährige Stürmer ist nach seiner bärenstarken Rückrunde und einer guten Vorbereitung die große Hoffnung in der Werder-Offensive. Hinzu kommt, dass beim Verein gerade mit Fin Bartels ein ganz ähnlicher Spielertyp wie Rashica ausgefallen ist. Mit Bartels' Rückkehr rechnen die Bremer nach seiner Knie-Operation erst nach der Länderspielpause Anfang September.

Sollte sich der Verdacht bei Rashica bewahrheiten, dann muss Werder-Trainer Florian Kohfeldt also in Hoffenheim (24. August, 15:30 Uhr) und im Heimspiel gegen Augsburg (1. September, 15:30 Uhr) auf zwei schnelle und dribbelstarke Alternativen im Sturm verzichten.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 18. August 2019, 19:30 Uhr