Shootingstar Rashica: Macht's ganz einfach die Frisur?

Heißes Wettrennen bei Werder: Der Kosovare ist der Mann der Stunde, doch den Knipser-Haarschnitt tragen die Eggesteins. Zumindest, falls man einer Statistik glaubt.

Florian Kohfeldt streichelt Milot Rashica über die Frisur.
Weser-Stadion, Samstag, 15:30 Uhr – die Frisur sitzt. Davon überzeugt sich auch Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt noch einmal, bevor er Milot Rashica auf Torejagd schickt. Bild: Imago | Joachim Sielsky

Als Milot Rashica Werder in der 65. Minute gegen Schalke 04 in Führung brachte, bewies er Köpfchen. Schließlich zauberte der Kosovare den Ball aus knapp 20 Metern elegant an vier Schalker Verteidigern vorbei. Auch Torwart Alexander Nübel ließ er keine Chance. Bei Rashica läuft es momentan einfach. Gleich sieben Treffer erzielte der 22-Jährige bisher in der Rückrunde der Bundesliga. Keine Spur mehr vom Chancentod der Hinrunde. Wer jetzt allerdings glaubt, dass sein unnachahmlicher Antritt oder seine neugewonnene Coolness vor dem Tor der Grund für die rasante Entwicklung ist, könnte sich auf dem Holzweg befinden.

Vielleicht liegt es nämlich auch ganz einfach an seiner Frisur.

Dies legt zumindest eine statistische Auswertung des Portals "Wettbasis.com" nahe. Dieses wertete aus, welche Frisur die Torschützen in der Bundesliga tragen. Rashicas Kombination aus einem Undercut an den Seiten und kurzem, glatten Deckhaar ist dabei die zweiterfolgreichste Kombination. Bis zum 26. Spieltag erzielten Spieler mit dieser Frisur 123 der insgesamt 714 Bundesliga-Tore.

Vielleicht wird also schon bald der Gassenhauer "Du hast die Haare schön" in der Ostkurve angestimmt, wenn Rashica trifft?

Friseurbesuch mit den Eggesteins?

Maximilian und Johannes Eggestein bejubeln ein Tor.
Maximilian und Johannes Eggestein bejubeln Johannes' erstes Bundesliga-Tor. Wenig verwunderlich, weil beide die Knipser-Frisur tragen? Bild: Imago | Nordphoto

Falls Florian Kohfeldt die Abschlussqualitäten seines Stürmers noch weiter verbessern möchte, sollte er ihn vielleicht einmal mit Maximilian (fünf Saisontore) und Johannes Eggestein (drei Saisontore) zum Friseur schicken. Die beiden Brüder tragen ihre Haare zwar auch glatt und kurz, an den Seiten aber etwas länger als Rashica – und somit gemäß der Auswertung scheinbar die ultimative Knipser-Frisur. Mit 177 Treffern erzielten Spieler mit diesem Haarschnitt schließlich die meisten Tore in dieser doch etwas skurrilen Statistik.

Vielleicht müssten einfach mal die Torhüter der Bundesliga befragt werden, ob sie direkt an der Frisur der Eggesteins erkennen, dass diese einfach eiskalt vor dem Kasten sind?

Kruses neuer Haarschnitt zahlt sich aus

Max Kruse trägt einen Dutt.
Max Kruse hat scheinbar rechtzeitig den Haarschnitt gewechselt. Für Spieler mit einem Dutt läuft es in dieser Saison nämlich gar nicht. Bild: Imago | Team 2

Noch einmal weiterentwickelt hat sich zudem scheinbar Max Kruse. Werders Kapitän trug die Haare in der Vergangenheit auch gerne einmal länger und spielte dann mit einem Dutt. Spieler mit solch einer Frisur erzielten in dieser Saison allerdings erst mickrige zwei Treffer. Mittlerweile trägt Kruse die Haare kurz und etwas lockig. Eine Kombination, mit der zumindest insgesamt 31 Treffer bisher erzielt wurden.

Vielleicht würde der gerne einmal extravagante Kruse sich ja auch einen Undercut schneiden lassen, um Werder am Saisonende in den Europapokal zu schießen?

Mehr zum Thema:

  • Karsten Lübben

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 05. April 2019, 23:30 Uhr