DFB-Pokal: Das große Warten auf die "Kleinen"

Obwohl erst einen Monat später feststeht, wer alles am DFB-Pokal teilnimmt, wird bereits am 26. Juli die erste Runde ausgelost. Für Werder könnte das zu einer skurrilen Situation führen.

Werders Spieler gehen enttäuscht vom Platz
In der abgelaufenen Saison schied Werder im DFB-Pokal-Viertelfinale nach einer bitteren 0:2-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt aus. Bild: Imago | Sven Simon

In der ersten Runde des DFB-Pokal kommt es für gewöhnlich zum Duell zwischen David und Goliath. Meist gewinnt der Favorit, hin und wieder aber auch der Außenseiter. Bei Werder kann man ein Lied davon singen: So schieden die Bremer im traditionell ersten Spiel der Saison gleich mehrfach aus, etwa vor vier Jahren nach einer 1:2-Niederlage gegen die Sportfreunde Lotte aus der 3. Liga. Zwischen 2011 und 2013 blamierte sich der sechsmalige Pokalsieger sogar gleich dreimal hintereinander: Nach Pleiten gegen die Drittligisten 1. FC Heidenheim (1:2), Preußen Münster (2:4 nach Verlängerung) und 1. FC Saarbrücken (1:3 n.V.) war für Werder jeweils schon nach der ersten Runde Endstation.

"Finaltag der Amateure" steigt am 22. August

In diesem Jahr werden die insgesamt 32 Erstrunden-Partien vom 11. bis 14. September ausgetragen. Die Auslosung hingegen findet bereits am 26. Juli statt. Allerdings steht noch gar nicht fest, wer von den "Kleinen", sprich: den 24 Amateur-Vertretern, im Konzert der Großen mitmischen wird. Aufgrund der Corona-Pause wurde nämlich der "Finaltag der Amateure", der über die Teilnahme am DFB-Pokal entscheidet, weit nach hinten verschoben: Erst am 22. August sollen die Endspiele der Landespokale über die Bühne gehen. Für das Team von Trainer Florian Kohfeldt könnte es also zu der skurrilen Situation kommen, dass nach der Auslosung nur der Landesverband feststeht, aus dem der Erstrunden-Gegner stammt. Nicht aber der Verein, der Werder ein Bein stellen will.

Ebenso ungewiss ist daher, wer für den Bremer Fußball-Verband (BFV) im DFB-Pokal auflaufen wird – und somit eine Geldprämie im sechsstelligen Bereich einsackt. Vier Mannschaften sind noch in der Verlosung: In den beiden Halbfinal-Partien des Bremen Pokals treffen zum einen der FC Huchting und der Blumenthaler SV, zum anderen der SC Borgfeld und der FC Oberneuland aufeinander. Geplant ist, dass die Spiele jeweils am 15. August steigen. Favorit auf den DFB-Pokal-Einzug ist der Regionalliga-Aufsteiger aus Oberneuland. Doch auf die leichte Schulter nehmen sollte der FCO seine Gegner nicht, schließlich schreibt der Pokal bekanntlich seine eigenen Gesetze. Auch im Amateur-Bereich.

Stadionbesuche bald mit Corona-Tests möglich?

Video vom 14. Juli 2020
Die leeren Sitzplätze des Weserstadions, in der Mitte sitzt alleine der Präsident von Werder Bremen Hubertus Hess-Grunewald.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autor

  • Helge Hommers

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 16. Juli 2020, 18:06 Uhr