Wütender Pizarro: "Wir haben Kohfeldt im Stich gelassen"

Die Leistung gegen Mainz 05 ist für den Bremer Fan-Liebling eine "Schande". Solch einen Auftritt habe Kohfeldt nicht verdient, findet derweil Leonardo Bittencourt.

Ein Werder-fan am Trainingsgelände. Rechts im Bild ist ein Zaun.

Mit 41 Jahren hat Claudio Pizarro in seinem Fußballer-Leben schon viel erlebt. Das 0:5-Debakel gegen Mainz 05 ist aber auch am Routinier nicht spurlos vorbeigegangen. "Wir konnten nicht fassen, wie das passieren konnte", sagt der Peruaner am Tag danach. "Das war eine Schande. Ich erwarte von allen, dass sie ihren Job machen." Besonders leid tut ihm die erschreckende Vorstellung für Trainer Florian Kohfeldt.

Wir haben Florian im Stich gelassen. Das geht auf unsere Kappe und jetzt ist es unsere Pflicht, das besser zu machen.

Claudio Pizarro

Bittencourt: "Das hat Kohfeldt nicht verdient"

Die Möglichkeit dafür besteht bereits am Samstag (15:30 Uhr) beim Auswärtsspiel in Köln. Nicht mit dabei sein wird dann Leonardo Bittencourt. Der Mittelfeldspieler sah gegen Mainz seine fünfte gelbe Karte. Über Sieg oder Niederlage soll dies gegen die Kölner allerdings nicht entscheiden. "Es ist jetzt scheißegal, wer am Samstag auf dem Platz steht. Wir müssen dort ein anderes Gesicht zeigen", forderte er am Dienstag nach dem Abpfiff. Auch ihm tat der miese Auftritt der Mannschaft vor allem für Kohfeldt leid.

Wir müssen uns bei jedem einzelnen Fan entschuldigen. Und vor allem bei unserem Trainer. Der hat das ganz und gar nicht verdient.

Leonardo Bittencourt

Werder gegen Mainz: So erleben die Fans das Debakel in der Kneipe

Zu sehen ist die Moderatorin Ariane Wirth in einer Kneipe.

Mehr zum Thema:

Autor

  • Karsten Lübben

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 18. Dezember 2019, 18:06 Uhr