Exklusiv

Claudio Pizarro: "Klassenerhalt für Werder? Das ist noch nicht sicher"

Der Fanliebling hat die Bremer weiterhin fest im Blick. Im Sportblitz-Gespräch blickt er auf den Abstiegskampf – und verrät, von welchem Spieler er ein Trikot kaufen würde.

Claudio Pizarro läuft bei einem Besuch in Bremen über den Traningsplatz bei Werder.
Mit Blick auf das kommende Programm in der Bundesliga glaubt Claudio Pizarro, dass es bis zum Klassenerhalt noch ein harter Weg für Werder wird. Bild: Imago | Nordphoto

Auch für Claudio Pizarro steht die Zeit derzeit gewissermaßen still. Eigentlich sollte er in sich in seiner neuen Funktion als Markenbotschafter des FC Bayern um die Sponsoren kümmern und den Klub in aller Welt präsentieren. Vor allem in Lateinamerika sieht der Peruaner noch viel Potenzial für den Rekordmeister. "Da gibt es riesige Möglichkeiten, viele Fans zum FC Bayern zu holen", ist er sich im Gespräch mit dem Sportblitz sicher. Doch aufgrund der Corona-Pandemie sind im neuen Job momentan nur Videocalls möglich. Deshalb bleibt auch viel Zeit für die Familie. "Mein kleiner Sohn freut sich, weil ich oft zu Hause bin. Da können wir im Garten Fußballspielen."

Doch neben dem Kicken mit dem Nachwuchs hat der Bremer Fanliebling natürlich auch Werder weiterhin fest im Blick. Sieben Punkte Vorsprung auf Relegationsrang 16 wirken nach 28 Spieltagen erstmal beruhigend. Pizarro glaubt allerdings nicht, dass die Bremer den Klassenerhalt bereits in der Tasche haben. Vor allem, weil in den kommenden Wochen ein schwieriges Programm mit Spielen gegen RB Leipzig (10. April 15:30 Uhr) und Borussia Dortmund (18. April, 15:30 Uhr) auf das Team wartet.

Video vom 1. April 2021
Der ehemalige Werder Bremen-Stürmer Claudio Pizarro schaut bei einem Interview direkt in die Kamera.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Fehlen Werder die Typen?

Durch Pizarros Karriereende im vergangenen Sommer ist Werder dabei nicht nur ein raffinierter Stürmer, sondern vor allem ein echter Führungsspieler verloren gegangen. Der Ex-Bremer Martin Harnik monierte zuletzt im Interview mit dem Portal "Deichstube", dass Werder die Typen fehlen würden und er nicht wisse, von welchem Bremer Spieler ein Fan sich aktuell ein Trikot kaufen sollte. Bei dieser Frage muss Pizarro allerdings nicht lange überlegen. Für ihn ist klar, welchen Namen er auf dem Rücken tragen würde.

Video vom 1. April 2021
Claudio Pizarro schaut während des Interviews in die Kamera.
Mit Blick auf das kommende Programm in der Bundesliga glaubt Claudio Pizarro, dass es bis zum Klassenerhalt noch ein harter Weg für Werder wird. Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Der Umbruch "braucht ein wenig Zeit"

Dass Führungspieler bei Werder fehlen, ist für Pizarro dabei ganz normal. Eine "Renovierung" nennt er den Kaderumbau der Bremer. Der Klub setzt vermehrt auf junge Spieler wie Romano Schmid, Felix Agu oder eben Sargent. "Wenn die Erfahrenen nicht mehr da sind, braucht es ein wenig Zeit, so der 42-Jährige, der seinem Ex-Klub im Abstiegskampf "die Daumen drückt".

Mehr zum Thema:

Autorinnen und Autoren

  • Janna Betten Redakteurin und Autorin
  • Karsten Lübben Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 1. April 2020, 18:06 Uhr