Pizarro sieht Bittencourt als große Verstärkung für Werder

Claudio Pizarro kennt Werders Neuzugang Leonardo Bittencourt schon aus seiner Zeit in Köln. Gern hätte er den quirligen Mittelfeldspieler früher nach Bremen geholt.

Füllkrug, Bittencourt und Pizarro beim Werder-Training
Bild: Imago | Nordphoto

"Sie suchen und sie finden sich“, sagte Peter Stöger, der damalige Coach des 1. FC Köln zu Claudio Pizarro und Leonardo Bittencourt. Beide standen in der Saison 2017/2018 gemeinsam für die Geißbock-Elf  auf dem Platz. Pizarro kam aus Bremen, Bittencourt spielte schon seit zwei Jahren für die Kölner. Der kaum zu bremsende Bittencourt und der erfahrende Pizarro harmonierten gut zusammen.

Gespräch im letzten Jahr

Nun hat sich das Duo wieder gefunden. Am Mittwoch standen sie bei Werder gemeinsam auf dem Trainingsplatz. "Ich freue mich richtig, dass er da ist. Mit seiner Qualität, die er hat, wird er uns sehr weiter helfen", ist sich Pizarro sicher.

Schon im letzten Jahr wollte der Peruaner seinen Ex-Mannschaftskollegen nach Bremen lotsen. Beinahe hätte es Pizarro auch geschafft. "Ich habe mit ihm letztes Jahr gesprochen. Für ihn war es damals schon interessant nach Bremen zu kommen, aber leider war das Angebot aus Hoffenheim besser."

  • Claus Wilkens

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 4. September 2019, 18:06 Uhr