Pizarros Stippvisite: Erst Klönschnack in Bremen, dann Bayern-Klatsche

Claudio Pizarro strahlt mit Daumen hoch in die Kamera, als er bei seine ehemaligen Werder-Kollegen beim Training vorbei schaut.
Kurzer Besuch in Bremen: Gut gelaunt schaute Claudio Pizarro am Mittwoch beim Werder-Training vorbei. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Claudio Pizarro war am Mittwoch mal wieder zu Besuch in Bremen. Beim Essen mit seinen Werder-Kumpels Ailton und Nelson Valdez rechnete er wohl nicht mit dem dicken Ende.

Eigentlich hatte sich Claudio Pizarro einen herrlichen Tag für einen Ausflug nach Bremen ausgesucht. Am Mittwochvormittag meinte es das hanseatische Herbstwetter gut mit dem Strahlemann. Pizarro schaute einmal kurz bei seiner alten Liebe Werder Bremen am Weser-Stadion vorbei, kiebitzte kurz durch den Zaun am Trainingsplatz – Coach Markus Anfang hatte die Schotten zwar dicht gemacht, aber dieser "Spion" störte ihn sicherlich nicht.

Und was wäre ein Besuch in Bremen ohne seine guten Werder-Kumpels von einst zu treffen? Mit Ailton, Nelson Valdez und Familie ging es gemütlich ins japanische Restaurant zum Essen. Klar, das Insta-Foto durfte natürlich nicht fehlen. Doch die gute Laune dürfte sich dann sogar bei Pizarro wohl gelegt haben, denn am Abend kassierten seine Bayern im Pokal gegen Borussia Mönchengladbach eine historische 0:5-Klatsche. Zum Glück hatte er ja genügend Trost an seiner Seite. Oder vielleicht doch ein kleines bisschen Bremer Häme.

Claudio Pizarro, Ailton und Nelson Valdez sitzen mit Freunden und Familie gut gelaunt in einem Restaurant.
Vertraute Runde im Bremer Restaurant: Ailton (2. von rechts), Pizarro (3. von rechts) und Valdez (4. von rechts). Bild: Instagram / nelsonhaedovaldez