Der wundersame Aufstieg von Werder-Youngster Oscar Schönfelder

Video vom 9. November 2021
Werder-Spieler Oscar Schönfelder schlendert nach Abpfiff vom Platz.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Als Joker brachte Oscar Schönfelder zuletzt immer wieder frischen Wind ins Spiel der Bremer. Und das, obwohl eine lange Leidenszeit hinter dem 20-Jährigen liegt.

Nur 38 Zweitliga-Minuten hat Oscar Schönfelder für Werder bislang auf dem Platz gestanden. Trotz seiner überschaubaren Spielzeit sorgte der 20-Jährige zuletzt wiederholt für Aufsehen bei den Grün-Weißen: Beim 2:2 in Sandhausen lieferte Schönfelder die Vorlage zum Last-Minute-Ausgleich, gegen Nürnberg drehte Werder nach seiner Einwechslung einen Rückstand zu einem 2:1-Sieg. Kurzum: Nach großen Startproblemen ist der Flügelflitzer angekommen in Bremen. "Ich bin mega happy, dass ich nach und nach meine Chancen bekomme", sagte Schönfelder in einem Gespräch mit Bremer Medien am Dienstag.

In den Minuten, in denen ich reinkomme, kann ich schon noch mal Tempo über die Außen bringen. Aber sollte ich mal längere Einsatzzeiten bekommen und auch mal von Beginn an spielen, sage ich auch nicht Nein.

Werder-Spieler Oscar Schönfelder

Über Mainz nach Bremen

Aufgewachsen ist Schönfelder in Frankfurt am Main. Über seine Leistungen im Nachwuchs von Bundesligist Mainz 05 spielte er sich ins Notizbuch der Bremer, die ihn nach seiner Jugendlaufbahn vor der vergangenen Saison an die Weser lotsten. "Ich war lange in Mainz und wollte eine neue Herausforderung haben", begründet Schönfelder seine Entscheidung für Werder. "In Bremen habe ich mich direkt wohlgefühlt und Top-Gespräche gehabt, für mich war daher schnell klar, dass ich hierher möchte." 

Doch kaum bei Werder angekommen, verletzte er sich. Besonders bitter: Obwohl fest im Kader eingeplant, verpasste er die Vorbereitung mit den Profis. Zu Beginn seiner Bremer Zeit sei er daher schon sehr unzufrieden gewesen, so Schönfelder.

Es war nicht einfach für mich als junger Spieler, mit der Situation umzugehen. Denn man hat Ambitionen und möchte sich präsentieren. Ich habe für mich versucht, das Beste daraus zu machen und vorbereitet zu sein, wenn die Chance da ist. Und ich denke, das habe ich gut hinbekommen.

Werder-Spieler Oscar Schönfelder

Werder-Debüt im DFB-Pokal

Werder-Spieler Oscar Schönfelder sprintet gegen die Blickrichtung über den Platz.
In fünf Einsätzen für Werder lieferte Oscar Schönfelder zu einem Treffer die Vorarbeit. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Nach seiner Genesung kämpfte sich der gebürtige Berliner sowohl über seine Leistung im Training als auch in Einsätzen mit der U23-Auswahl der Grün-Weißen wieder ans Profi-Team heran. Zu einer Nominierung für den Bundesliga-Kader reichte es jedoch nicht.

Im Laufe der aktuellen Saison spielte er sich aber schnell ins Blickfeld von Markus Anfang. Beim Pokal-Aus in Osnabrück verhalf der Werder-Coach ihm schließlich zu seinem Debüt für die Grün-Weißen. "Das Vertrauen zu bekommen, war schon ein großer Schritt für mich", erzählt Schönfelder. "Leider ist das Spiel nicht so gut ausgegangen."

In der 2. Liga kam der 20-Jährige als Kurzzeit-Joker in vier der letzten fünf Partien zum Einsatz. Mit seinen Tempoläufen auf dem linken Flügel und seiner Stärke in eins-gegen-eins-Duellen hatte Schönfelder seinen Anteil daran, dass Werder in allen vier Spielen ohne Niederlage blieb. Das Vertrauen seines Trainers rechtfertigte er zudem mit dem Assist in Sandhausen, seinem ersten Scorerpunkt im Profibereich. "Das war ein überwältigender Moment für mich", sagt Schönfelder, der trotz seiner ersten Duftmarken aktuell noch weitgehend unerkannt durch Bremen schlendern kann. Wenn sein Aufstieg so weitergeht wie bisher, dürfte sich daran aber schon bald etwas ändern.

Ich hoffe natürlich, dass ich noch einige gute Eindrücke hier hinterlassen kann und mich noch mehr Leute erkennen werden. Der Start in die Saison hat meine Entscheidung klar bestätigt, dass ich hier richtig bin.

Werder-Spieler Oscar Schönfelder

Mehr zum Thema:

Autor

  • Helge Hommers Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 9. November 2021, 18:06 Uhr