"Passendes Angebot kam nicht" – Rashica bleibt bei Werder

Der Kosovare läuft auch in der Rückrunde für die Bremer auf. Zuletzt hatte es Gerüchte über einen Wechsel des 24-Jährigen zu Hertha BSC Berlin gegeben.

Milot Rashica liegt auf dem Rasen.
Seit drei Jahren ist Milot Rashica für Werder im Einsatz. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Werder-Flügelstürmer Milot Rashica wird auch nach Ende des Deadline-Day weiter an der Weser auf Torejagd gehen. "Das passende Angebot kam nicht, weder für ihn noch für uns", sagte Werder-Geschäftsführer Frank Baumann in einer Pressekonferenz am Montagnachmittag. Schon zuvor hatten sich die Anzeichen verdichtet, dass Rashica bei den Bremern bleibt: Beim obligatorischen Abschlusstraining stand Werders wertvollster Spieler mit seinen alten und somit auch künftigen Teamkollegen auf dem Übungsplatz.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Hertha hatte angeblich Interesse an Rashica

Kurz vor Ende der Winter-Transferperiode hatte sich laut übereinstimmenden Medienberichten Hertha BSC Berlin nach Rashica erkundet. "Wir waren vor einigen Tagen konkret mit einem Klub im Austausch", sagte Baumann, ließ aber offen, um welchen Verein es sich handelte. "Es war aber klar, dass sich die verschiedenen Ideen nicht übereinander bringen lassen, wie so ein Transferkonstrukt aussehen kann."

Schon i Herbst hatte sich ein Transfer in letzter Minute zerschlagen. Damals hatte Bayer Leverkusen mit Hochdruck an einer Verpflichtung des Kosovaren gearbeitet und war sich auch mit Werder und dem Spieler einig geworden. Jedoch blieb den Vereinen nicht mehr genügend Zeit, die Dokumente pünktlich einzureichen. Von einem verspäteten Transfer des 24-Jährigen nahm Leverkusen danach aber Abstand.

So verlief der Deadline-Day bei Werder

Video vom 1. Februar 2021
Milot Rashica auf dem Weg zum Weser-Stadion.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 1. Februar 2021, 18:06 Uhr